Gladbach-Trainer zweifelt an Perspektive

Favre: "Titel-Pflicht würde mich einmal reizen"

SID
Mittwoch, 29.08.2012 | 12:44 Uhr
Lucien Favre kann sich ein Engagement bei einem Klub mit höheren Ambitionen vorstellen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Für Trainer Lucien Favre von Borussia Mönchengladbach ist ein Engagement bei einem Klub mit Titel-Pflicht in Zukunft vorstellbar. "In eine Saison gehen und zu wissen: Du musst einen Titel holen. Punkt. Das würde mich in der Zukunft einmal reizen", sagte der Schweizer im Interview der "Sport Bild" (Mittwochausgabe).

Favre hatte vor der Saison seinen Vertrag bei der Borussia vorzeitig bis 2015 verlängert. Allerdings sei es schwierig, dass der Verein bis dahin so weit sei, Titel zu holen.

"Du kannst nur langfristig eine Mannschaft aufbauen, wenn die Spieler bleiben. Es ist schwierig, die Spieler zu halten mit unserem Etat."

Forderung nach Zeit und Geduld

Gladbach musste vor der Saison sein "Rückgrat" (Favre) Marco Reus, Dante und Roman Neustädter ziehen lassen. Deshalb fordert der 54-Jährige für den Aufbau der neuen Mannschaft um die Zugänge Luuk de Jong, Alvaro Dominguez und Granit Xhaka erneut Zeit und Geduld.

Dafür nahm Favre die jungen Spieler noch stärker in die Pflicht. "Marc-Andre ter Stegen und Tony Jantschke müssen jetzt die Leistungen bestätigen. Sie müssen mehr Verantwortung übernehmen." Das sei jedoch nicht leicht, die Belastungen und der Druck seien extrem.

Lucien Favre im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung