Hype stört Jürgen Klopp

"Das brauche ich nicht, und das stört mich total"

Von SPOX
Montag, 06.08.2012 | 13:36 Uhr
BVB-Coach Jürgen Klopp ist der Hype um seine Person suspekt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Meister-Trainer Jürgen Klopp stört der Kult um seine Person, der "in vielen Punkten grenzwertig ist." In die neue Saison gehe er "voller Energie", habe jedoch Respekt vor Pep Guardiolas Entscheidung für ein Sabbatjahr.

Nach den Erfolgen mit Borussia Dortmund bekommt Jürgen Klopp eine Lobeshymne nach der anderen zu hören. Doch der Hype um seine Person nervt den Meister-Trainer mittlerweile gehörig. "Ich muss doch auch mal irgendwo hingehen können, wo ich keinen Applaus kriege", sagte Klopp im Interview mit dem "Kicker".

Es sei kein Phänomen der Zeit, dass in Dortmund alles auf ihn heruntergebrochen werde. "Das gibt es nur in Dortmund. Nicht das Heynckes-Team steht im Champions-League-Finale, sondern Bayern München. In Dortmund wird alles über meinen Namen transportiert. Das brauche ich nicht, und das stört mich total", so der 45-Jährige weiter.

Zu Saisonstart "voller Energie"

Nicht er sei der Star, sondern die Spieler. "Meine Spieler wissen, dass ich nicht über ihnen stehe. Ich stehe hinter ihnen, bei allem was sie tun, wenn es sich im normalen Rahmen bewegt. Ich bin nicht derjenige, der ihnen ständig den Kopf streichelt, aber ich stehe zu 100 Prozent hinter ihnen."

In die neue Saison gehe er "voller Energie", er könne sich nicht vorstellen, eine Pause einzulegen. Für das Sabbatjahr von Pep Guardiola habe er trotzdem vollstes Verständnis.

"Er hatte den Drei-Tage-Rhythmus als Spieler und hinterher als Trainer. Ich kann es total nachvollziehen, dass er jetzt sagt: danke schön! Ich hatte als Spieler nie einen Drei-Tage-Rhythmus und als Trainer erst seit zwei Jahren. Und dann auch jeweils nur für ein paar Monate. Ich habe das Gefühl, dass ich noch ein paar Ressourcen habe", so Klopp.

Jürgen Klopp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung