Umdenken beim FC Bayern

Thomas Müller: "Vielleicht waren wir zu brav"

Von Ruben Zimmermann
Donnerstag, 30.08.2012 | 12:17 Uhr
In der neuen Saison will Thomas Müller wieder häufiger jubeln
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

In einem Interview mit der "Bild" verrät Thomas Müller, dass die Bayern in dieser Saison eine härtere Gangart an den Tag legen wollen. Matthias Sammer sorgt außerdem für eine neue "Geilheit auf Erfolg". Rekordtransfer Javi Martinez wird sich erst einmal beweisen müssen.

Beim Bundesligaauftakt gegen Greuther Fürth erzielte Thomas Müller das wichtige 1:0 für die Bayern. Nun nimmt der Torschützenkönig der WM 2010 auch seine Mitspieler in die Pflicht:"Vielleicht ist es unser Problem, dass wir Spieler haben, die viel fußballerisch lösen wollen und nicht so die Klopfer sind", sagt Müller und unterstellt den Bayern in der vergangenen Saison häufig "zu brav" gewesen zu sein.

Nun soll jedoch der pure Erfolg wieder in den Vordergrund rücken. "Wenn du zwei Jahre keinen Titel holst, sind automatisch alle hungriger", verrät Müller: "Wir wissen von Beginn an, dass wir endlich wieder was zeigen müssen."

Sammer soll helfen

Dabei soll auch die Verpflichtung von Sportdirektor Matthias Sammer helfen: "Er gibt eine Idee vor und vermittelt auf jeden Fall Erfolgsdenken.", so Müller: "Er vermittelt die Gier nach Erfolg."

Für Neuzugang Javi Martinez prophezeit Müller eine "gigantische" Erwartungshaltung. An einen Freifahrtschein für die Startelf glaubt er aber trotz 40 Millionen Euro Ablöse nicht: "Auch Javi Martinez wird sich erst mal der Konkurrenzsituation stellen müssen." Trotzdem verspricht er aber, dass die Bayern Martinez "gut aufnehmen und dafür sorgen, dass er sich wohlfühlt."

Thomas Müller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung