Verbalattacke vom Bayer-Geschäftsführer

Holzhäuser: "Bei Bayern liegen die Nerven blank"

SID
Montag, 20.08.2012 | 13:38 Uhr
Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser schießt gegen den FC Bayern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Im Rahmen der Saisonauftaktfeier von Bayer Leverkusen sprach Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser Klartext über die Transferpolitik des FC Bayern und den Verbleib Andre Schürrles.

Die Transferpolitik des FC Bayern scheint Bayer-Geschäftsführer Wolfganz Holzhäuser übel aufzustoßen. "Ich habe das Gefühl, dass bei den Bayern die Nerven blank liegen, sie versuchen sich die Siegermentalität zurück zu kaufen", sagte Holzhäuser über den bevorstehenden Rekordtransfer von Javier Martinez.

Auch in Sachen Andre Schürrle sprach der Bayer-Boss Klartext. Nach dem abgelehnten 25-Millionen-Euro-Angebot des FC Chelsea gab es, so Holzhäuser, "keinen Kontakt mehr". Mit Schürrle will Holzhäuser Bayers Minimalziel in der Bundesliga angehen: die Qualifikation für die Europa League.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung