Trotz erstem gescheiterten Medizintest

VfL Wolfsburg verpflichtet Naldo doch

Von Stefan Götz
Donnerstag, 19.07.2012 | 11:05 Uhr
Der Top-Neuzugang: Naldo wechselte von Ligarivale Werder Bremen zum VfL
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Erst galt es als perfekt, dann brachte der Medizincheck den Transfer von Naldo zum VfL Wolfsburg ins Wanken und nun ist doch alles perfekt. Patrick Helmes bleibt derweil bei den Wölfen.

"Aufgrund von Naldos Verletzungs-Historie müssen wir genauere Untersuchungen machen", sagte Felix Magath zu "Bild" nachdem der Brasilianer Naldo den ersten Medizin-Check nicht bestanden hatte: "Die Situation ist nicht ohne Einwände". Der 29-Jährige Verteidiger wurde bereits an beiden Knien operiert und kam bereits mit einem dicken Knie in Wolfsburg an.

Kernspin und weitere Behandlungen im Laufe des Mittwochs gaben dann mehr Aufschluss, sodass Magath den Transfer doch tätigen möchte. Bereits am Donnerstag wurde Naldo dann in Wolfsburg vorgestellt und stieg ins Training ein.

Werder sucht Stürmer

"Es ist auch in unserem Interesse, dass wir das Problem schnell lösen und sich die Sache nicht über Wochen hinzieht", sagte Klaus Allofs zuvor bei "NWZonline". Wäre der Transfer nicht zu Stande gekommen, hätte Werder seine Kaderplanung umstellen müssen.

Das eingenommene Geld aus dem Naldo-Transfer sollte laut "NWZonline" gleich in einen Mittelstürmer investiert werden. Heißester Kandidat sei ausgerechnet der Wolfsburger Patrick Helmes, dessen Berater Gerd von Bruch den Spekulationen jedoch umgehend widersprach. "Patrick bleibt in Wolfsburg", erklärte er.

Naldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung