Personaldiskussionen sorgen für Unruhe

SID
Sonntag, 01.07.2012 | 15:24 Uhr
Wo legt Cacau sein Ei hin? Der Nationalspieler ist in Stuttgart nicht mehr glücklich
© Getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Ligue 1
Nantes -
Rennes
Championship
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Dijon -
Lyon
Primera División
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Nach der EM ist vor der Bundesliga. Kaum haben deutschlandweit die Public Viewing Zonen am Sonntagabend ihre Pforten geschlossen, kaum sind die letzten Tränen über das Scheitern des deutschen Teams getrocknet, da können die Fußballfans schon wieder nach vorne schauen.

Runter mit den schwarz-rot-goldenen Fähnchen, hoch der rote Wimpel, schwarz-gelb oder königsblau. In der kommenden Woche beginnen auch die letzten Bundesligaklubs mit der Vorbereitung auf die 50. Spielzeit, die am 24. August mit der Partie Dortmund gegen Werder Bremen beginnt. Und schon eine Woche zuvor steht sogar die erste Runde im DFB-Pokal an.

Das ist insbesondere für die Spitzenklubs mit vielen EM-Fahrern ein Problem. Die regenerieren noch im Urlaub. Zum Trainingsstart am Dienstag fehlen Bayern-Trainer Jupp Heynckes gleich zwölf Profis. Kaum besser geht es Borussia Dortmund. Der deutsche Fußballmeister muss beim Auftakt einen Tag später auf seine acht EM-Teilnehmer verzichten. Während die meisten kleineren Bundesligisten längst mit dem Training begonnen haben, droht den großen Vereinen in den kommenden Wochen eine zerrüttete Vorbereitung.

Lahm: "Akku aufladen und regenerieren"

"Wir brauchen einen qualitativ breiteren Kader, mehr Substanz, mehr Konkurrenz, mehr Klasse", hatte Heynckes mit Blick auf die kräftezehrende EM unlängst gefordert. Der deutsche Vizemeister hat die meisten Spieler für die EM abgestellt - sogar mehr als Real Madrid und der FC Barcelona. Jetzt hat er auch die größten Probleme.

Neben den acht deutschen Nationalspielern weilen Franck Ribery, Arjen Robben, Anatoli Timoschtschuk und Neuzugang Mario Mandzukic noch im Urlaub. Ribery, Robben und Mandzukic werden zum Beginn des Trainingslagers am Gardasee (15. Juli) zurückerwartet. Die deutschen Nationalspieler sind spätestens zum Start der Werbe-Tour durch China (22. Juli) wieder dabei. "Jetzt heißt es, wieder den Akku aufzuladen, zu regenerieren", sagt Kapitän Philipp Lahm.

Shaqiri, Dante und Pizarro vor erster Einheit

Namhafte Spieler werden an der Säbener Straße am Dienstag dennoch erste Leistungstest absolvieren. Mit dem dribbelstarken Xherdan Shaqiri, Rückkehrer Claudio Pizarro, Ersatztorwart Tom Starke, Talent Mitchell Weiser und Innenverteidiger Dante sollen sich fünf Neuzugänge den Fans präsentieren. Die Gefahr eines Fehlstarts nach einem großen Turnier ist den Bayern bewusst. Nach der WM 2010 wirkten die Nationalspieler erschöpft, nach zehn Spieltagen lag der FCB nur auf Platz sieben und verpasste am Saisonende mit Rang drei die direkte Qualifikation zur Champions League.

Borussia Dortmund steht diese Erfahrung vielleicht noch bevor. Trainer Jürgen Klopp muss beim Trainingsauftakt am Mittwoch auf insgesamt acht EM-Spieler verzichten. Zudem bleibt am ersten Trainiingstag kaum Zeit fürs Sportliche, der Tag steht ganz im Zeichen des neuen Ausrüsters. Neben Laktattests für die Profis ist das Programm vor allem mit zahlreichen Pressekonferenzen zum neuen Engagement gefüllt, bevor am Abend das neue Trikot vorgestellt wird. Am nächsten Tag reist die Mannschaft ins Trainingslager nach Kirchberg (Österreich). Zum Start des zweiten Trainingslagers am 22. Juli in Bad Ragaz (Schweiz) werden dann die Nationalspieler erwartet.

Mit Dortmund, Bayern, Hamburg, Wolfsburg, Stuttgart, Mönchengladbach, Bremen und Schalke 04 starten in der kommenden Woche die letzten acht Bundesligisten in die Vorbereitung. Dabei müssen nicht nur die Branchenführer auf EM-Spieler verzichten. So sagt Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs über Neuzugang Gebre Selassie aus Tschechien: "Er soll sich erst mal von der EM erholen."

Spekulationen um Cacau und Diego

In Stuttgart beginnt das Training bereits am Montag. Dabei dürfte vor allem Cacau im Fokus stehen. Der 22-malige deutsche Nationalspieler hatte angekündigt, sich nach seinem Brasilien-Urlaub über seine Zukunft äußern zu wollen. Er ist unzufrieden mit dem Verlust seines Stammplatzes.

Auch der HSV und Wolfsburg starten am Montag. Während die Hamburger Fans mit Spannung auf Neuzugang Rene Adler warten, sorgen beim VfL die Spekulationen über die Wechselabsichten des zuletzt an Atletico Madrid ausgeliehenen Brasilianers Diego für Aufregung. Ob er um 16 Uhr beim Training erscheinen wird, ist noch unklar.

Der Bundesliga-Spielplan

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung