Zorc: Keine Angst vor Sammer

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 04.07.2012 | 14:52 Uhr
Michael Zorc kennt Matthias Sammer gut aus der gemeinsamen Zeit bei Borussia Dortmund
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

BVB-Manager Michael Zorc hat sich gegenüber der "Bild" zur Verpflichtung von Matthias Sammer als Sport-Vorstand beim FC Bayern München geäußert. Er begrüßt dessen Rückkehr - sieht die Borussia aber gut aufgestellt.

Zorc, ehemaliger Weggefährte Sammers auf dem Platz und der Trainerbank bei den Schwarz-Gelben, reagiert überrascht, aber ohne Furcht auf den Coup der Bayern: "Angst haben wir nicht. Matthias zieht ja sein Trikot nicht wieder an."

Der 49-Jährige hat Mitleid für den geschassten Ex-FCB-Manager Christian Nerlinger, freut sich aber dennoch auf die Rückkehr Sammers auf die Bundesliga-Bühne - der ehemalige DFB-Sportdirektor sei ein "Fußball-Verrückter".

"Wollen wieder attraktiven und erfolgreichen Fußball"

Die neue Bundesliga-Saison wirft ihre Schatten voraus. Zorc sieht die Bayern einmal mehr in der Favoritenrolle, doch Borussia Dortmund ist gerüstet: Man habe mit Ausnahme Kagawas den Doublesieger-Kader zusammengehalten und hochwertig ergänzt, zuletzt mit der Verpflichtung von Julian Schieber.

Zorcs Kampfansage an die Konkurrenz: "Wir wollen wieder den attraktiven und erfolgreichen BVB-Fußball auf den Platz bringen."

Der erste Bundesliga-Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung