Vertragsverlängerung nicht in Sicht

Schalke: Huntelaar zögert mit Entscheidung

Von SPOX
Dienstag, 31.07.2012 | 11:12 Uhr
Sein Vertrag läuft noch bis 2013 - dann könnte Klaas-Jan Huntelaar wechseln. Sogar ablösefrei
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Zukunft von Klaas-Jan Huntelaar auf Schalke ist weiter ungewiss, doch Manager Horst Heldt sieht seinen Verein gut aufgestellt. Auch Benedikt Höwedes stärkt der Ex-Profi den Rücken.

Noch ein Jahr läuft der Vertrag von Klaas-Jan Huntelaar beim FC Schalke 04, dann könnte er den Verein ablösefrei verlassen. Die Knappen wollen unbedingt verlängern, doch der Niederländer wartet scheinbar ab, ob Schalke auch ohne die von ihm geforderten Verstärkungen um den Titel mitspielen kann.

Der "Bild" sagte der Stürmer: "Das Wichtigste ist der Erfolg. Wir dürfen nicht immer sagen, alles ist gut. Wir müssen auch Druck auf uns selber machen!"

Im Interview mit "Der Westen" relativiert Schalkes Manager Horst Heldt diese Aussage jedoch: "Sein Ziel ist es, dass Schalke vorwärts kommt, und das ist positiv, denn das wollen wir auch. Wir werden uns demnächst wieder treffen und dann noch konkreter über die Vertragsinhalte sprechen."

Heldt verteidigt Sparpolitik

Gleichzeitig verteidigt Heldt die Sparpolitik der Königsblauen: "Wir haben uns gemeinsam mit dem Aufsichtsrat dafür entschieden, ein wichtiges Augenmerk auf die Konsolidierung zu legen. Es ist unsere Verantwortung, den Verein so aufzustellen, dass es ihm auch in zehn Jahren noch gut geht."

Dabei betonte der Schalker Macher auch, dass man auch ohne Transfers in die Zukunft des Kaders investiert hat - zum Beispiel durch die Vertragsverlängerung mit Jefferson Farfan, dessen Abgang aus Gelesenkirchen sicher schien.

Rückendeckung für Höwedes

Angesprochen auf Kapitän Benedikt Höwedes, der eine durchwachsene Saison hinter sich hat, stärkte Heldt seinem Spieler den Rücken: "Wer Benedikt Höwedes hier auf Schalke in Frage stellt, versteht den Mythos dieses Vereins nicht. Wir stellen Eigengewächse mit großem Potenzial nicht in Frage, nur weil eine Saison nicht optimal gelaufen ist."

Die ungewöhnliche Situation, dass gleich drei Torhüter vor der Saison gleichberechtigt um den Stammplatz kämpfen, beunruhigt den Manager ebenfalls nicht. "Auch dieser Konkurrenzkampf ist normal für einen ambitionierten Verein", stellte er klar. Deshalb soll der Vertrag mit Lars Unnerstall noch in dieser Woche verlängert werden, genau wie der Vertrag von Atsuto Uchida.

Bleibt Jurado doch?

Keine Zukunft auf Schalke haben dagegen Vasileios Pliatsikas und Anthony Annan, auch wenn sich dessen Wechsel nach Arnheim wohl zerschlagen hat. Ein anderer geplatzter Wechsel ist für Heldt derweil kein Grund zur Trauer.

Der Ex-Profi glaubt daran, dass Jurado sich bei den Knappen vielleicht doch noch durchsetzt: "Vielleicht war der geplatzte Wechsel sogar eine glückliche Fügung für uns, denn inzwischen haben wir die Hoffnung, dass er uns mit seinen Qualitäten doch noch glücklich machen kann."

Klaas-Jan Huntelaar im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung