Nach Streit mit Rapid Bukarest

FIFA erteilt Antonio vorläufige Spielgenehmigung

SID
Samstag, 21.07.2012 | 14:01 Uhr
Marcos Antonio hatte seinen Vertrag bei Rapid Bukarest fristgerecht gekündigt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bundesligist 1. FC Nürnberg hat im Transfergerangel um Marcos Antonio einen ersten Teilerfolg erzielt. Der Weltfußballverband FIFA erteilte dem Neuzugang von Rapid Bukarest eine vorläufige Spielgenehmigung.

"Das zeigt nun noch einmal, dass wir im Recht sind. Davon sind wir auch immer ausgegangen. Jetzt freuen wir uns über die Bestätigung der FIFA. Marcos kann nun auch in Pflichtspielen für uns auflaufen", sagte FCN-Sportvorstand Martin Bader.

Die Rumänen hatten darauf beharrt, mit Marcos Antonio ein gültiges Arbeitspapier zu haben, ließen aber eine Frist der FIFA zu einer Stellungnahme verstreichen. Der Innenverteidiger hatte Mitte Juni beim 1. FC Nürnberg einen Zweijahresvertrag unterschrieben, nachdem er drei Monate lang keine Bezüge mehr von Rapid erhalten und seinen Vertrag infolgedessen fristgerecht gekündigt hatte.

Marcos Antonio im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung