Niederländer unterschreibt Vierjahresvertrag

Elia-Wechsel nach Bremen perfekt

SID
Dienstag, 10.07.2012 | 11:14 Uhr
Nach nur einer Saison in Italien wechselt Eljero Elia (l.) zurück in die Bundesliga
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Am Dienstagvormittag war das Pokerspiel beendet. "Eljero Elia hat den Wechsel von Juventus zu Werder Bremen vollzogen", teilte der italienische Meister Juventus Turin auf seiner Webseite mit.

Kurz darauf bestätigte auch der Bundesligist, der nun aufatmet: Der Wunschspieler durfte endlich auch am Training teilnehmen, statt nur im Hotelzimmer auf Norderney zu sitzen. "Wir sind froh, dass er nun zu Werder gehört", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs.

Schon am Montag waren sich die beiden Vereine einig gewesen: Ablöse 5,5 Millionen Euro, zahlbar innerhalb von zwei Jahren und bis zu zwei Millionen Euro Aufschlag je nach sportlichem Erfolg. Elia erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

Aber dann hakte es an der Vertragsauflösung bei Juve. Es wurde gezockt. Denn Werder kann dem 25-Jährigen wesentlich weniger Grundgehalt zahlen, als Juventus das getan hat. Und diese Differenz wollte Elia gerne von seinem alten Arbeitgeber ausgeglichen haben.

Im Hotelzimmer statt beim Training

Allofs hatte den Niederländer am Montag höchstpersönlich ins Trainingslager auf Norderney gebracht. Dort waren bereits Kamerateams alarmiert. Werder twitterte Fotos von der Überfahrt mit der Fähre und der Ankunft im Hotel. Und teilte mit, dass der Flügelflitzer die Rückennummer elf erhält. Doch dann tat sich nichts mehr. Elia schwieg, trainieren durfte er nicht. Den Medizincheck immerhin hatte er schon am Wochenende absolviert.

Elia war erst im letzten Sommer für neun Millionen Euro vom Hamburger SV nach Italien gegangen. Dort konnte er sich aber nicht durchsetzen. Nur in fünf Spielen kam er zum Einsatz, stand nur 175 Minuten auf dem Platz. "Ich muss mir etwas Neues suchen", hatte er aus Turin schon vor Wochen getwittert und nach dem Titelgewinn mitgeteilt: "Die Meisterschaft fühlt sich nicht wie meine an."

Bremen hat Erfahrung mit "Problemspielern"

Als er im Sommer 2009 für neun Millionen Euro von Twente Enschede zum Hamburger SV wechselte, galt Elia als eines der größten Angriffstalente in Europa. Er mischte in seinen ersten Spielen die Bundesliga auf, beim HSV rieb man sich die Hände. Dann aber wurde er im Herbst schwer am Knöchel verletzt und kam danach nie wieder richtig auf die Füße. Er nahm zwar noch an der WM 2010 teil, doch sogar in Hamburg verlor er zwischendurch seinen Stammplatz und maulte.

Der HSV war nicht undankbar, als er Elia für neun Millionen nach Juve weiterreichen konnte. Intern hatte sich der exzentrische Niederländer nicht nur Freunde gemacht. Die "Tattoo-Affäre", als er nach einem frisch gestochenen Körperschmuck wegen einen Infektion längere Zeit ausfiel, unterstrich nur den Eindruck von Unprofessionalität.

Bei Werder aber haben sie ja ein Gespür für "Problemfälle" und viele gute Erfahrungen gemacht. Spieler wie Johan Micoud und Diego hat der Pädagoge Thomas Schaaf hinbekommen, bei anderen wie Carlos Alberto ist er gescheitert. Es wird spannend zu sehen, wie sich Elia entwickelt. Hohe Ziele sind vorhanden: "Ich möchte mich hier schnell einbringen und mich über den SV Werder wieder für die Nationalmannschaft empfehlen", sagte er. Marko Arnautovic kennt er übrigens schon aus Enschede. Da hat Werder ein richtiges "Duo infernale" beisammen, entweder für die Gegner - oder für den eigenen Verein.

Eljero Elia im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung