Elf Millionen Euro Verlust im letzten Jahr

Frankfurt hat Wiederaufstieg teuer bezahlt

SID
Donnerstag, 26.07.2012 | 11:43 Uhr
Eintracht Frankfurt hat den Wiederaufstieg teuer bezahlt: Elf Millionen Euro Verlust stehen zu Buche
© Getty
Advertisement
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
J1 League
Live
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Live
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Live
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Bröndby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
CSL
Hebei CFFC -
Shanghai SIPG
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional
Ligue 1
Nizza -
Troyes
First Division A
Zulte Waregem -
Club Brügge
Premiership
Patrick Thistle -
Celtic

Bundesligist Eintracht Frankfurt musste den direkten Wiederaufstieg aus der 2. Liga teuer bezahlen. "Wir haben in der 2. Liga unsere Reserven samt und sonders verbraucht. Wir haben in der letzten Saison einen Verlust von mehr als elf Millionen Euro gemacht. Und unser Eigenkapital ist auf ein Minimum geschmolzen", sagte Finanzvorstand Axel Hellmann am Donnerstag in einem Interview mit der "Frankfurter Rundschau".

Zu dem "Kraftakt", der die Hessen nach dem Abstieg in der Saison 2010/11 nun wieder in das Oberhaus beförderte, habe es keine Alternative gegeben. "Denn ein zweites Jahr 2. Liga hätten wir in dieser Struktur nicht geschafft. Wir hätten uns sicher auch von Mitarbeitern trennen müssen", sagte der 40 Jahre alte Jurist.

Der Etat für die aktuelle Spielzeit sei "in Stein gemeißelt". Hellmann sagte: "Dieser Lizenzspieleretat von 25 Millionen ist gesichert, aber das war verdammt schwierig." Große Investitionen in den Kader stehen vorerst nicht an. "Wenn wir uns also besser entwickeln als gedacht, kann man immer noch überlegen, wie sich das im Winter gestaltet", sagte Hellmann.

Eintracht Frankfurt in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung