Saison 2011/2012: 2.000 bundesweit gültige Stadionverbote

DFB will härtere Stadionverbote ab 2013

SID
Sonntag, 22.07.2012 | 12:22 Uhr
Derzeit können Stadionverbote über einen Zeitraum von maximal drei Jahren ausgesprochen werden
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Stadionverbote gegen gewalttätige Fußballfans sollen voraussichtlich ab dem kommenden Jahr schärfer geahndet werden. Fans, Polizei und Vereine werden sich zusammensetzen und bis Ende 2012 eine Neuregelung ausarbeiten, kündigte der Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes, Helmut Sandrock, in einem Interview auf der Internetseite "dfb.de" an.

Danach werde das DFB-Präsidium über die Ergebnisse der Arbeitsgruppe befinden. Stehplätze in den deutschen Stadien sah Sandrock nicht in Gefahr.

Stadionverbote können derzeit für bis zu drei Jahren ausgesprochen werden. Bis 2007 waren noch bis zu fünf Jahre möglich. Eine Verschärfung sei nötig, weil in der vergangenen Saison "zwar nicht mehr Straftaten beim Fußball begangen wurden, es aber wenige Fälle gibt, bei denen die Intensität zugenommen hat", sagte Sandrock.

Kritik wollte er nicht gelten lassen: "Wer als friedlicher Fan zum Fußball geht, muss sich über das Strafmaß bei Verstößen doch gar keine Gedanken machen." In der Spielzeit 2011/2012 seien knapp 2.000 bundesweit gültige Stadionverbote ausgesprochen worden.

Nächstes Treffen am Montag

Beim Fußball-Sicherheitsgipfel am vergangenen Dienstag hatte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach eine "Null-Toleranz-Politik" angekündigt. Montag beraten Vertreter des DFB und der Deutschen Fußball-Liga (DFL) mit Innenministern der Länder in Berlin.

Sandrock trat aber Überlegungen von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) entgegen, Stehplätze in Stadien abzuschaffen: "Zum derzeitigen Stand bleiben die Stehplätze erhalten, weil es sich hierbei wirklich um einen ganz wichtigen Teil unserer Fußballkultur handelt."

Jedoch deutete er an, dass Friedrich und der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Lorenz Caffier (CDU), in der Diskussion langsam die Geduld verlören. Angesichts zahlreicher gewalttätiger Zwischenfälle sei für sie bereits "eine Minute vor zwölf".

Der erste Spieltag der neuen Bundesliga-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung