"Nicht glücklich"

Rummenigge kritisiert Scholls Fernsehjob

SID
Dienstag, 10.07.2012 | 13:42 Uhr
Mehmet Scholl (r.) war während der Europameisterschaft als Fernseh-Experte im Einsatz
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Bayern-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge ist vom Fernseh-Nebenjob Mehmet Scholls überhaupt nicht angetan.

"Ich habe Mehmet in einem Gespräch kürzlich gesagt, dass ich das nicht glücklich finde", sagte Rummenigge in der am Mittwoch erscheinenden "Sport Bild": "Er ist Angestellter des FC Bayern. Ich sehe da eine gewisse Problematik."

Warum Scholl, der hauptberuflich Trainer der Regionalligamannschaft ist, für die ARD arbeitet, begründete Rummenigge mit den Worten: "Uli Hoeneß hat ihm das zugestanden."

Der FC Bayern im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung