Rapid Bukarest beharrt auf Vertragsverlängerung

Nürnberg wartet weiter auf Freigabe von Antonio

SID
Montag, 09.07.2012 | 13:09 Uhr
Marcos Antonio soll beim Club Philipp Wollscheid ersetzen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der 1. FC Nürnberg wartet weiter auf die offizielle Freigabe für Zugang Marcos Antonio. Rapid Bukarest beharrt darauf, den Kontrakt fristgerecht bis zum 30. April um ein Jahr verlängert zu haben.

Dem widerspricht der 29 Jahre alte Antonio, der in den vergangenen drei Monaten keine Bezüge mehr von Rapid erhalten und deshalb fristlos gekündigt hatte.

Der Innenverteidiger wechselte Mitte Juni von Rapid Bukarest zu den Franken und unterschrieb einen Zweijahresvertrag.

Die Frist für eine offizielle Stellungnahme seitens der Deutschen Fußball Liga (DFL) ließ Rapid Bukarest nun unbeantwortet, weshalb Nürnberg und die DFL zur Klärung den Weltfußballverband FIFA eingeschaltet haben.

FCN-Sportvorstand Martin Bader ist zuversichtlich, dass die Angelegenheit bald geklärt sind: "Die Sachlage ist eindeutig. Marcos wird die Freigabe erhalten."

Marcos Antonio im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung