Bayern-Star fängt von vorne an

Robben: "Habe Angebote abgelehnt"

SID
Freitag, 27.07.2012 | 11:36 Uhr
Auf zu neuen Zielen: Arjen Robben greift bei den Bayern wieder voll an
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Arjen Robben hat vor seiner Vertragsverlängerung bei Bayern München Angebote anderer Vereine ausgeschlagen. "Ja, klar", sagte er der "Bild", es habe andere Angebote gegeben. "Und die habe ich abgelehnt. Ich wollte hierbleiben. Jetzt greifen wir alle zusammen wieder richtig an."

Arjen Robben hat vor seiner Vertragsverlängerung bei Bayern München Angebote anderer Vereine ausgeschlagen. "Ja, klar", sagte er der "Bild", es habe andere Angebote gegeben. "Und die habe ich abgelehnt. Ich wollte hierbleiben. Jetzt greifen wir alle zusammen wieder richtig an."

Versöhnung mit Ribery

Der niederländische Nationalspieler hatte seinen Vertrag bei den Bayern Anfang Mai vorzeitig bis zum 30. Juni 2015 verlängert. Wichtig ist ihm in dieser Saison neben einer erfolgreichen Titeljagd vor allem das Verhältnis zu Franck Ribery: "Ich hoffe, wieder Spaß mit ihm zu haben", sagte er.

In der Halbzeitpause des Champions-League-Heimspiels gegen Real Madrid (2:1) war es zwischen den beiden im April zu einem handfesten Streit gekommen.

"Ich fand es schade, was da passiert ist. Unser Verhältnis war bis dahin richtig gut", sagte Robben. Jetzt sei es "wieder okay".

Kleine Stichelei

Einen kleinen Seitenhieb konnte sich Robben in Richtung Borussia Dortmund nicht verkneifen.

"Sie haben eine überragende Saison gespielt und wir haben viele Punkte hergegeben. Aber ich bin gespannt, ob sie aucvh in Europa mal was zeigen und sich nicht nur auf die Liga konzentrieren können."

Das ist Arjen Robben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung