Außenverteidiger vor Bundesliga-Wechsel

Gebre Selassie will zu Werder Bremen

SID
Samstag, 16.06.2012 | 18:33 Uhr
Theodor Gebre Selassie ist der erste dunkelhäutige Nationalspieler Tschechiens
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der tschechische Nationalspieler Theodor Gebre Selassie steht offenbar vor einem Wechsel in die Bundesliga. Das bestätigte sein Berater Miroslav Kadlec.

"Theodor will ins Ausland gehen, damit er einen weiteren Schritt in seiner Karriere machen kann. Ein Transfer in die Bundesliga ist sicher interessant für ihn. Werder Bremen ist eine von seinen Möglichkeiten", sagte der frühere Bundesliga-Profi und Vater von Gebre Selassies Teamkollegen Michal Kadlec.

Gebre Selassie selbst favorisiert einen Wechsel zu Werder Bremen. "Werder ist am nächsten dran", sagte der 25-Jährige. Die Bremer bestätigten Kontakte zu dem gebürtigen Äthiopier.

"Er ist jemand, der uns sehr interessiert. Und er hat auch großes Interesse, zu uns zu kommen", wird Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs in der "Bild"-Zeitung zitiert.

Konkurrenz aus Stuttgart und dem Ausland

Neben Werder soll auch Ligakonkurrent VfB Stuttgart Interesse an dem Rechtsverteidiger haben, der noch bis 2013 beim tschechischen Meister Slovan Liberec unter Vertrag steht.

"Alles ist noch offen, die Entscheidung sollte in der nächste Woche fallen", kündigte Kadlec an. Nach Kadlecs Angaben sind neben Werder und dem VfB auch Genk und Dnjepropetrowsk an Gebre Selassie interessiert.

Theodor Gebre Selassie im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung