News und Gerüchte

Andrej Woronin vor Bundesliga-Rückkehr?

Von Marco Nehmer
Freitag, 08.06.2012 | 12:22 Uhr
Schon in der Saison 2008/2009 waren Woronin (r.) und Favre vereint - damals in Berlin
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Ukrainer möchte zurück in die Bundesliga - Gladbach ist heißester Kandidat. Derweil äußert sich HSV-Sportchef Arnesen zur Kaderplanung. In Leverkusen drohen fussballlose Freitagabende, und während ein Schweizer auf dem Weg zu 96 ist, hat Magath mal wieder einen Italiener an der Angel.

Bor. Mönchengladbach

Woronin zur Borussia?: Die Borussia sucht händeringend nach Verstärkungen für die Offensive, in der nach dem Abgang von Marco Reus eine qualitative Lücke klafft. Neuester Name auf der Kandidatenliste ist nun Andrej Woronin (32). Nach dem Zerwürfnis mit Dynamo-Coach Sergej Silkin forciert der Ukrainer einen Vereinswechsel und favorisiert eine Rückkehr in die Bundesliga.

Wie der "Express" meldet, hat Borussia Mönchengladbach die besten Karten. Dort würde der im EM-Kader des Gastgeberlandes stehende Woronin auf einen alten Bekannten treffen: Unter Lucien Favre erzielte er in der Saison 08/09 im Hertha-Trikot 11 Tore in 27 Spielen.

Hamburger SV

Nein zu Calhanoglu, Altintop und de Guzman: HSV-Sportchef Frank Arnesen hat im Interview mit der "Hamburger Morgenpost" Spekulationen um die gehandelten Neuzugänge Hakan Calhanoglu, Hamit Altintop und Jonathan de Guzman einen Riegel vorgeschoben. Finanzielle Gründe seien in allen Fällen ausschlaggebend. Außerdem gab Arnesen bekannt, den Kader verkleinern zu wollen.

Bislang stehen zur neuen Spielzeit mit Adler, Rudnevs und Rückkehrer Beister drei Neue auf der Gehaltsliste der Rothosen. Angesprochen auf die durch die Hansestadt geisternde Personalie Rafael van der Vaart sagte Arnesen: "Er ist ein fantastischer Spieler, aber er gehört den Spurs. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen."

Trainer Thorsten bestätigt indes in der "Bild" die Suche nach einem Regisseur: "Wir brauchen auf jeden Fall noch einen spielstarken Mittelfeldmann. Das meiste Geld, das wir haben, müssen wir für ihn in die Hand nehmen", sagte Fink der "Bild-Zeitung".

 

Bayer Leverkusen

Keine Freitags-Spiele in der BayArena? Bayer Leverkusen hat Ärger mit der Nachbarschaft. Nicht mit dem 1. FC Köln, sondern den Anwohnern im Umfeld der heimischen BayArena. Die Lärmbelästigung durch den späten Spielbetrieb und die damit verbundenen Beschwerden der Nachbarschaft bringen Leverkusen nun zum Einlenken: Wie die "Rheinische Post" berichtet, stellte der Werksklub bereits einen Antrag bei der DFL, keine Freitagabend-Spiele mehr ausrichten zu müssen. Hintergrund ist eine erwartete Klage der Anwohner, der man mit dem Antrag aus dem Weg gehen möchte.

Ein Spielverbot am Freitag hätte für Bayer Leverkusen unangenehme Folgen. Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser: "Das wäre eine Wettbewerbs-Verzerrung für uns, da wir vor einer Eurocup-Woche lieber Freitags als Samstags spielen."

Hannover 96

Nikci soll kommen: Der schweizer U-21-Nationalspieler Adrian Nikci (22) vom FC Zürich steht kurz vor einem Wechsel zu Hannover 96, wie die "Bild" vermeldet. Der technisch starke Flügelspieler ist rechts und links einsetzbar und gilt als einer der schnellsten Spieler der Super League.

Nikci besitzt noch einen Vertrag bis 2013, wird den Verein aber wohl für unter 1 Mio. Euro verlassen dürfen. Bereits letzte Woche soll es dem Blatt nach zu einem Treffen zwischen dem Spieler und 96-Manager Jörg Schmadtke gekommen sein.

VfL Wolfsburg

Ein Italiener für Magath? Die Kaderplanung beim VfL Wolfsburg schreitet weiter voran: Wie die "Wolfsburger Nachrichten" vermelden, hat Magath nun einen Italiener für die Abwehr ins Blickfeld genommen. Rubin-Kasan-Innenverteidiger Salvatore Bocchetti (25) möchte zurück in eine der europäischen Topligen, neben Juve sollen demnach auch die Wölfe am Nationalspieler interessiert sein.

Bocchetti, der im vorläufigen Kader von Cesare Prandelli stand, wäre nach Andrea Barzagli (08-11) und Cristian Zaccardo (08/09) der dritte Italiener, der in der Autostadt die Stiefel schnürt.

Andrej Woronin im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung