Fussball

Weiter Unklarheit über Zukunft von Schmadtke

SID
Jörg Schmadtke ist seit 2009 Sportdirektor von Hannover 96
© Getty

Auch nach der erfolgreichen Qualifikation für die Europa League herrscht bei Hannover 96 weiter Unklarheit über die Zukunft von Sportdirektor Jörg Schmadtke.

"Das ist für mich kein einfacher Moment. Aber ich muss die Dinge so behandeln, wie ich es für richtig halte", sagte der Manager am Samstag nach dem 2:1 (1:1) gegen den 1. FC Kaiserslautern: "Wir werden in der nächsten Woche noch ein Gespräch führen und dann ein Ergebnis verkünden. Vielleicht gibt es ja gute Argumente, die mich umstimmen. Im Moment sehe ich diese aber nicht."

Schmadtke hat Hannovers Klubchef Martin Kind aus "familiären Gründen" um die Auflösung seines unbefristeten Vertrages gebeten.

Schmadtke soll seinen Arbeitsvertrag erfüllen

Kind will den auf dem Transfermarkt äußerst erfolgreichen Sportdirektor aber nur ungern ziehen lassen und hatte zuletzt nicht ausgeschlossen, dass Schmadtke seine Aufgabe vorübergehend aus seiner Heimatstadt Düsseldorf erfüllen könne.

"Herr Schmadtke hat einen Arbeitsvertrag und Arbeitsverträge sind zu erfüllen. Ich kenne seine Überlegungen und Argumente und habe volles Verständnis, aber das anstehende Gespräch muss nicht zwangsläufig zur Auflösung des Vertrages führen", sagte der Unternehmer: "Man kann sich auch differenzierte Modelle vorstellen, die seine persönliche Situation berücksichtigen."

Hannover 96 im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung