Montag, 07.05.2012

Offener Brief des Vorstandsvorsitzenden Seinsch

Luhukay wollte aus persönlichen Gründen weg

Walther Seinsch, Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg, hat sich gegen die Unterstellung gewehrt, dass der künftige Manager Manfred Paula der Grund für den Weggang von Trainer Jos Luhukay gewesen sei.

Jos Luhukay (r.) wird den FCA verlassen. Nun bezieht Walther Seinsch (M.) Stellung
© Getty
Jos Luhukay (r.) wird den FCA verlassen. Nun bezieht Walther Seinsch (M.) Stellung

Luhukay habe "aus persönlichen Gründen seinen Vertrag auflösen" wollen, heißt es darin.

Seinsch schrieb weiter: "Die Vertragsverlängerung der Co-Trainer habe ich verhindert, weil sich der Weggang von Jos Luhukay andeutete."

Keine konkreten Gründe genannt

Luhukay hatte am Samstag keine Gründe für seinen Abschied genannt.

Er deutete aber an, dass er menschlich enttäuscht worden sei.

Es wurde spekuliert, dass einerseits die schleppenden Vertragsverhandlungen mit den Co-Trainern Rob Reekers und Markus Gellhaus sowie Torwarttrainer Zdenko Miletic, andererseits eine Einmischung von Paula bei Neuverpflichtungen Gründe für den Abgang des 48-jährigen Niederländers waren.

FC Augsburg: News und Informationen

Das könnte Sie auch interessieren
Ja-Cheol Koo bleibt beim FCA

FCA zieht Option: Koo bleibt in Augsburg

Spielten einst zusammen in der Nationalmannschaft: Hamit und Halil Altintop

Hamit Altintop: "hoffe auf das breitere Grinsen"

Paul Verhaegh weiß: Es steht viel auf dem Spiel

Verhaegh warnt vor Darmstadt-Duell


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Bundesliga, 23. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.