Optimismus vor dem letzten Spiel

Thomas Kraft bleibt auch bei Abstieg bei Hertha

SID
Mittwoch, 02.05.2012 | 23:14 Uhr
Thomas Kraft (M.) fühlt sich in Berlin wohl
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Unabhängig von der Ligazugehörigkeit will Torwart Thomas Kraft Hertha BSC die Treue halten. "Ich bin hierhergekommen, um etwas aufzubauen. Ich fühle mich sehr wohl in Berlin. Ich bleibe bei Hertha BSC, egal, was passiert", sagte Kraft der "Berliner Morgenpost" (Donnerstagausgabe).

Gleichwohl hält der Keeper den Klassenerhalt noch für möglich. "Ein Hauptstadt-Klub gehört in die Bundesliga, das ist ein Muss. Da sind wir in der Pflicht." Von den verbalen Angriffen von Markus Babbel, bis Dezember Hertha-Trainer und nun Coach der TSG Hoffenheim, will sich der 23-Jährige nicht aus der Ruhe bringen lassen. "Klar wird darüber in der Kabine geredet. Aber Markus Babbel ist nicht mehr mein Trainer. Ich fokussiere mich darauf, gegen Hoffenheim zu gewinnen."

Hertha kann den 16. Tabellenplatz, der zu Relegationsspielen um die Zugehörigkeit zur Fußball-Bundesliga berechtigt, nur noch dann mit einem Sieg gegen Hoffenheim erreichen, wenn der 1. FC Köln zugleich sein Spiel gegen Bayern München nicht gewinnt.

Thomas Kraft im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung