Vor dem Relegationsspiel-Rückspiel

Noch einmal hoffen für die Hertha

SID
Montag, 14.05.2012 | 15:28 Uhr
Michael Preetz versuchte, den Hertha-Fans noch mal Hoffnung zu machen
© Getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Noch einmal bangen, noch einmal an die Rettung glauben. Der Schrecken hat für Hertha BSC nach dem Relegations-Rückspiel bei Fortuna Düsseldorf ein Ende. So oder So. "Wir werden versuchen, an die guten Auswärtsleistungen in dieser Saison anzuknüpfen", macht Manager Michael Preetz noch einmal Hoffnung.

Er tut das jetzt in dieser Saison schon zum x-ten Mal. Doch wer das letzte öffentliche Training beim Bundesligaauf- und möglicherweise wieder -absteiger besuchte, der wurde Augenzeuge davon, dass sie bei Hertha froh sind, dass am Dienstag eine durchweg verkorkste Saison endlich zu Ende geht.

Ganz anders dagegen die Stimmung bei Fortuna: Die Euphorie in der Stadt ist riesig nach dem 2:1-Hinspielerfolg am Donnerstag in Berlin.

Im Falle des Aufstiegs winkt im Anschluss an das Spiel ein spontaner Auftritt der Toten Hosen. Sollte Fortuna den Aufstieg schaffen, würden die Band am Mittwoch oder Donnerstag vermutlich ein richtiges Konzert geben und ihren neuen Song "Tage wie diese" präsentieren - vielleicht die neue Vereinshymne der Fortuna.

Lell und Ben-Hatira geraten aneinander

Tage wie diese wollen sie bei Hertha BSC nicht mehr erleben. Der Klub taumelt in Richtung Zweite Liga, und selbst darin ist er schlecht. Beim letzten öffentlichen Training sollten sich die Zaungäste nochmals von einer im Abstiegskampf fokussierten Mannschaft überzeugen. Sie sahen eine Art Schulhofschlägerei zwischen Christian Lell und Änis Ben-Hatira.

"Amateurhaft", sagte Trainer Otto Rehhagel dazu, Manager Michael Preetz dagegen behauptete: "Man sieht, es herrscht Hochspannung."

Wem auch immer die Deutungshoheit in dieser Frage zuzuschreiben ist - Hertha kommt auch in den letzten Stunden dieser missratenen Saison nicht zur Ruhe. Fans wie Angestellte des Vereins haben eine anstrengende Achterbahnfahrt der Gefühle hinter sich.

Raffael und Ramos in der Pflicht

Hertha verlor in der Rückrunde ein Spiel nach dem anderen - und durfte sich dennoch immer wieder aufs Neue Hoffnungen machen, weil sich die Kölner und Kaiserslauterer noch dümmer anstellten.

"Die Fans haben es verdient, dass Hertha BSC nächstes Jahr in der Bundesliga spielt", sagt Preetz angesichts der Strapazen, denen die treuen Hertha-Anhänger gerade in den Heimspielen ausgeliefert waren. Und eben weil die Berliner dem Druck im heimischen Olympiastadion häufig nicht gewachsen waren, hoffen sie nun schon wieder in Berlin.

Vor allem die zuletzt leicht erstarkten Offensivkräfte Raffael und Adrian Ramos sieht Rehhagel in der Pflicht. "Ich hoffe, dass die beiden ihre Spielkunst so einsetzen, dass sie mal ein Tor machen." Im Hinspiel hatte Ramos bereits getroffen - nur ging der Ball ins eigene Tor.

Gute-Nacht-Lied für die Fortuna-Spieler

Düsseldorfs Trainer Norbert Meier dagegen ist hauptsächlich damit beschäftigt, auf die Euphoriebremse zu treten. Schon nach dem Hinspiel hinterließen Fans wie Spieler bei den ausgelassenen Jubelfeiern den Eindruck, als habe Fortuna Düsseldorf den Aufstieg schon geschafft.

"Alle die glauben, dass schon alles entschieden ist, denen muss ich entgegnen, dass schon viel im Fußball passiert ist", warnte Düsseldorfs Trainer Norbert Meier. Und dass am Ende nicht doch noch die Berliner die Liga halten, dafür will Meier mit einer ganz ausgefallenen Einlage sorgen. "Ausnahmsweise werde ich den Spielern ein Gute-Nacht-Lied singen, damit sie besser vor dem Spiel schlafen können", sagte er.

Hertha BSC im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung