Nach Rekord-TV-Vertrag

DFL-Geschäfsführer fordert Gegenleistung

SID
Samstag, 12.05.2012 | 11:58 Uhr
Christian Seifert (l.) und DFL-Präsident Reinhard Rauball haben den Rekordvertrag ausgehandelt
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der Geschäftsführer der DFL, Christian Seifert, fordert von den Profivereinen eine Gegenleistung für den hochdotierten neuen Vermarktungsvertrag mit dem Pay-TV-Sender Sky. Bis zum Jahr 2017 werden den Vereinen knapp 2,5 Milliarden Euro garantiert, was jährlich 628 Millionen Euro entspricht.

"Wenn man so viel Geld bekommt, dann ist das kein Kultursponsoring. Man muss eine mediale Gegenleistung erbringen, und die besteht nicht nur darin, 90 Minuten Fußball zu spielen", sagte Seifert der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagausgabe).

Deswegen sollten die Vereine dem Sender künftig noch umfassender als bisher für Interviews, Analysen und Hintergrundberichte zur Verfügung stehen.

Ein Aus für die "Sportschau" als Free-TV-Angebot im Zeitalter der digitalen Medien befürchtet Seifert dennoch nicht. "Die ARD kann die Sportschau samstags künftig simultan im Web-TV und auf mobilen Endgeräten zeigen. Das wird die Reichweite erhöhen", sagte Seifert. Der neue TV-Vertrag mit Sky tritt ab der Saison 2012/2013 in Kraft.

Die Bundesliga in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung