Köln stellt erste Weichen für die Zukunft

SID
Dienstag, 08.05.2012 | 10:38 Uhr
Der Präsident des 1. FC Köln Werner Spinner (l.) und Geschäftsführer Claus Horstmann
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Alaves -
Leganes
Serie A
Live
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Die Zeit der Trauer ist vorbei: Zwei Tage nach dem fünften Abstieg aus der Bundesliga hat der 1. FC Köln in einem offenen Brief erste Weichenstellungen für die Zukunft bekannt gegeben. Vor allem im sportlichen Bereich soll zwar möglichst schnell, aber auch wohlüberlegt eine Lösung gefunden werden.

"Aktionismus hilft uns jetzt nicht weiter. Wir brauchen eine sportliche Doppelspitze, die fußballerische Kompetenz, Teamfähigkeit und eine langfristige Ausrichtung verbindet", teilte das neue Präsidium um Werner Spinner am späten Montagabend mit.

Der FC sucht neben einem neuen Trainer auch einen Sportdirektor. Frank Schaefer hatte bereits zu Beginn seiner zweiten Amtszeit angekündigt, nach der Saison nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Nach der Absage des Fürther Erfolgscoaches Mike Büskens soll nun Holger Stanislawski ganz oben auf der Wunschliste des FC stehen.

Gespräche mit potentiellen Kandidaten

Man werde mit den potenziellen Kandidaten nun in die finalen Gespräche eintreten, hieß es in dem Brief. "Seit der Entscheidung vom Samstag ist jedem Sportdirektor und jedem Trainer klar, unter welchen Voraussetzungen er beim 1. FC Köln beginnen würde", sagte Spinner.

Doch auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sollen auf den Prüfstand gestellt werden. Durch die mit dem Abstieg verbundenen finanziellen Einbußen werde es laut Spinner zudem eine Neuordnung des Profikaders geben.

Neuordnung des Profikaders

"Mit Unterstützung der im Club vorhandenen sportlichen Kompetenz beginnen wir unmittelbar mit der Vorbereitung der Kaderplanung für die neue Saison", teilte Spinner mit.

Also auch in dem Fall, dass der FC vorerst keinen neuen Trainer oder Sportdirektor findet. Wobei der Traditionsklub bereits seit März vergeblich einen Nachfolger für Volker Finke sucht.

Spinner zeigte sich zuversichtlich, von der DFL die Lizenz für die 2. Liga zu erhalten. Außerdem kündigte er eine umfassende Prüfung der 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer an.

Der 1. FC Köln im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung