Fussball

Köln setzt auf Doppellösung Schaefer/Jakobs

SID
Frank Schaefer soll als Leiter Sport die Konzepte für die sportliche Gesamtstrategie des FC erarbeiten
© Getty

Mit einer Doppellösung hat der 1. FC Köln die "Baustelle Sportdirektor" geschlossen und 17 Tage nach dem Abstieg die personelle Neuausrichtung in der Klubführung abgeschlossen. Der bisherige Interimscoach Frank Schaefer und Jörg Jakobs, der vom Bundesligisten Hannover 96 an den Rhein wechselt, werden sich künftig als Doppellösung die Aufgaben teilen.

Damit ist die monatelange Suche beendet, nachdem sich der Klub am 10. März dieses Jahres von Volker Finke getrennt hatte.

Viele populäre Namen waren in den vergangenen Wochen rund um das Geißbockheim gehandelt worden, doch die Besetzung der Schlüsselposition gestaltete sich beim FC schwierig. So hatten unter anderem Jörg Schmadtke und Dietmar Beiersdorfer dem FC abgesagt. Nun sollen es Schaefer und Jakobs richten.

Schaefer, der nach der Entlassung von Stale Solbakken in den letzten vier Spielen den Abstieg nicht mehr abwenden konnte, soll als Leiter Sport die Konzepte für die sportliche Gesamtstrategie des Klubs erarbeiten. Jacobs, zuletzt rechte Hand von Schmadtke in Hannover, übernimmt die Bereiche Kaderplanung und Transfermanagement.

"Verteilen Verantwortung auf mehrere Schultern"

Damit ist die sportliche Führung komplett, nachdem der dreimalige Meister bereits Holger Stanislawski als neuen Trainer präsentiert hatte.

"Jörg Jakobs, Frank Schaefer und Holger Stanislawski bilden das sportliche Führungs-Trio, mit dem wir den fußballerischen Neuanfang umsetzen werden. Mit dieser Lösung bündeln wir bestehendes Fußball-Wissen im Klub mit wertvollen Erfahrungen von außerhalb und wir verteilen - bei klar zugeschnittenen Aufgabenbereichen - die Verantwortung auf mehrere Schultern. Jörg Jakobs, Frank Schaefer und Holger Stanislawski teilen unsere Philosophie einer flachen Hierarchie", sagte Kölns Präsident Werner Spinner, der selbst erst seit April dieses Jahres im Amt ist.

Auf Jakobs und Schaefer wartet in den nächsten Wochen viel Arbeit, steht nach dem fünften Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte doch der Aufbau einer neuen Mannschaft auf der Agenda.

"Dem Profi-Kader ein neues Gesicht geben"

"Im Team mit Frank Schaefer und Holger Stanislawski etwas Neues zu gestalten und dem Profi-Kader ein neues Gesicht zu geben, ist eine anspruchsvolle und zugleich faszinierende Aufgabe. Aus den intensiven Gesprächen der vergangenen Wochen nehme ich die Überzeugung mit, dass wir Drei sowie alle Verantwortlichen im Klub einen echten Neuanfang wollen. Das ist die Voraussetzung dafür, dass dieser auch tatsächlich gelingt", ergänzte Jakobs.

Jakobs arbeitete zwischen 2002 und 2009 als Co-Trainer bei Alemannia Aachen, bevor er im Jahre 2010 Schmadtke nach Hannover folgte. Dort war er zuletzt als Chefscout tätig.

Doch Köln ist ihm noch in guter Erinnerung, hatte er doch an der Sporthochschule seinen Fußballlehrerschein gemacht. Die einzige Konstante im Klub bleibt indes Schaefer, der über Jahrzehnte schon im Nachwuchsbereich des FC gearbeitet hat.

Frank Schaefer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung