News und Gerüchte

Medien: Gladbach baggert Luuk de Jong an

Von Martin Grabmann
Mittwoch, 02.05.2012 | 13:34 Uhr
Spielt Luuk de Jong bald in der Bundesliga bei Borussia Mönchengladbach?
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Plant Borussia Mönchengladbach eine Verpflichtung von Luuk de Jong? Youri Mulder geht davon aus. Max Kruse wiederum soll vom FC St. Pauli zum SC Freiburg wechseln, während der TRansfer von Dortmunds Felipe Santana zu Bayer Leverkusen zu platzen droht.

Ein Holländer als Ersatz für Reus? Marco Reus wechselt zu Borussia Dortmund, also braucht Borussia Mönchengladbach einen möglichst gleichwertigen Ersatz, schließlich spielt man in der kommenden Saison wohl in der Champions League.

Laut "Bild" hat man dabei ein Auge auf den 21-jährigen Luuk de Jong von Twente Enschede geworfen. So bestätigte es Enschedes Co-Trainer Youri Mulder der Zeitung: "Ich weiß, dass Gladbach sehr, sehr großes Interesse an Luuk hat!"

Damit ist man aber scheinbar nicht alleine. Der Berater des Spielers, Luis Laros, sagte gegenüber der englischen "Sun": "Liverpool beobachtet Luuk genau, aber das machen auch 15 andere Klubs. Drei große Vereine, die in der Champions League spielen, wollen sich mit Twente einigen."

Als Ablöse für de Jong werden aktuell 15 Millionen Euro aufgerufen, laut "Bild" will Enschede mindestens zwölf Millionen Euro. Das aktuelle Angebot von Gladbach soll bei acht Millionen Euro liegen. De Jongs Vertrag in Enschede läuft noch bis 2014.

 

Kruse nach Freiburg? Wie die "Bild" berichtet, ist der Wechsel von Max Kruse vom FC St. Pauli zum SC Freiburg unter Dach und Fach. Der Mittelfeldspieler, der in dieser Saison zwölf Tore und acht Vorlagen verzeichnete, soll nach dem verpassten Aufstieg mit dem Kiezklub für 750.000 Euro in den Breisgau gehen.

Dabei handelt es sich um eine festgeschriebene Ablösesumme bei einem Wechsel in die Bundesliga, die sich Kruse bei seiner letzten Vertragsverlängerung hat zusichern lassen.

 

Santana doch nicht zu Bayer? Medienberichten zufolge sollte der Wechsel des Dortmunder Innenverteidigers Felipe Santana zu Bayer Leverkusen bereits beschlossen sein, doch nun kommt erneut Bewegung in die Personalie.

Gegenüber "Der Westen" dementierte Santanas Berater Volker Struth die Meldungen: "Das verweise ich mal ins Reich der Fabel." Stattdessen berichtet die Zeitung, dass Borussia Mönchengladbach sich Santana als Ersatz für Dante vorstellen kann, der den Klub in Richtung München verlässt. Santana soll ungefähr vier Millionen Euro Ablöse kosten.

 

Maroh vor dem Aus? Obwohl Dominic Maroh 19 Mal in Folge in der Startelf gestanden hat, steht er nach einem Bericht der "Bild" in Nürnberg vor dem Aus. Der Vertrag des Innenverteidigers läuft im Sommer aus, eine Verlängerung ist nicht in Sicht.

Auch die weiteren Planungen sprechen für einen Abgang des 25-Jährigen: Per Nilsson und Tim Klose stehen weiter unter Vertrag, ein Nachfolger für Phillip Wollscheid soll noch verpflichtet werden.

 

Svensson vor Verlängerung: Der 32-Jährige dänische Innenverteidiger Bo Svensson unterschreibt angeblich am Mittwoch einen neuen Einjahresvertrag, wie die "Bild" berichtet. Damit leitet Mainz eine wichtige Phase der Kaderplanung ein, auch die Verträge von Radoslav Zabavnik und Heinz Müller sollen zeitnah verlängert werden.

 

Gebhardt vor Wechsel nach Nürnberg: Der Stuttgarter Timo Gebhardt wechselt vom VfB voraussichtlich zum 1. FC Nürnberg. "Wir sind auf einem guten Weg und wollen die Entscheidung zeitnah verkünden", wird VfB-Manager Fredi Bobic in Stuttgarter Medien zitiert.

Die Ablöse für Gebhardt, an dem auch Borussia Mönchengladbach, der FC Schalke 04 und der VfL Wolfsburg interessiert gewesen sein sollen, soll bei rund einer Million Euro liegen.

Luuk de Jong im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung