Die Hausaufgaben der Bundesliga-Klubs

Der Hoffenheim-Magath von Hopps Gnaden

Von SPOX
Dienstag, 22.05.2012 | 13:55 Uhr
Markus Babbel spricht in einem TV-Interview über Dietmar Hopp
© Imago
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Nach der Saison ist vor der Saison! Die Bundesligisten arbeiten längst mit Hochdruck auf die Spielzeit 2012/2013 hin. SPOX beleuchtet die Baustellen aller 18 Vereine - im Duett mit einem Mitglied der User-Redaktion. Diesmal: 1899 Hoffenheim.

Von SPOX-Redakteur Haruka Gruber

Warum sollte das Ende der Saison 2011/12 einhergehen mit dem Ende der Willkür? Beim Jahresabschlussinterview in der "Bild" vor einer Woche bilanzierte Hoffenheim-Gönner Dietmar Hopp die turbulenten Monate - und kam zu einem Schluss: Die Verantwortung für das erneut enttäuschende Abschneiden tragen andere.

Holger Stanislawski sei genau wie dessen profillosem und gleichfalls erfolgslosem Vorgänger Marco Pezzaiuoli nur auf Anraten von Manager Ernst Tanner als Cheftrainer eingestellt worden ("Glücklich war ich mit dieser Entwicklung nicht").

Außerdem habe er, Dietmar Hopp, vehement für den Verbleib von Vedad Ibisevic gekämpft: "Ich habe noch gesagt, dass wir alles versuchen sollten, um ihn zum Bleiben zu bewegen." Dass dieser nach dem Wechsel nach Stuttgart in der Rückrunde 15 Scorer-Punkte verbuchte, sei entsprechend ein weiterer Beweis von Hopps Weitsicht und Tanners Kurzsicht.

Im Zuge dessen disqualifizierte Hopp en passant drei Spieler, die Tanner geholt hatte. "Ich will nicht auf Tanner herumhacken. Aber es war so, dass Spieler gekommen sind wie Gregoritsch, Thesker oder Wieser - um nur einige zu nennen", sagte Hopp - beflissentlich ignorierend, dass diese drei weiterhin Spieler von Hoffenheim sind und deren Marktwert im Falle eines Verkaufs durch die Aussagen deutlich sinken.

Markus Babbel mit großer Machtfülle

All die Fälle zeigen: Dass Hoffenheim auch im dritten Bundesliga-Jahr die nötige Kontinuität vermissen lässt, hängt wesentlich mit dem Wirken Hopps zusammen. Wenn er Verantwortungen gemäß der 50+1-Regelung delegiert, schwächt er die Entscheidungsträger wie nun Tanner mit gezielten oder unbeabsichtigten Indiskretionen. Wenn diese scheitern, sieht sich Hopp in seiner Meinung bestätigt.

Zuletzt äußerte er sich auch kritisch über die Nachwuchsarbeit: "Das Ergebnis ist sicher nicht zufriedenstellend. Das erste Jugendförderzentrum haben wir schon 2000 eingeweiht. In dieser Zeit hätte ich mir schon gewünscht, dass es mal einer schafft", sagt Hopp.

Seine Reaktion: Trotz einer mittelmäßigen Bilanz von 17 Punkten aus 14 Spielen soll Stanislawski-Nachfolger Markus Babbel im Sommer nicht nur als Trainer/Manager die Mannschaft betreuen und zusammenstellen, sondern auch den Übergang zwischen der Jugend und dem Profibereich mitverantworten. Eine enorme Machtfülle, die selbst Ralf Rangnick nicht anvertraut wurde.

Dietmar Hopps Widersprüche

Noch vor zwei Jahren äußerte sich Hopp folgendermaßen: "Eine Doppel-Funktion, wie sie Felix Magath in Schalke hatte, halte ich nicht für sinnvoll. Die Machfülle wäre zu groß. Es braucht ein Regulativ." Derlei Widerspruch bei Hopp ist auch bei der Finanzstrategie des Klubs (sparen oder nicht?) und der sportlichen Zielsetzung (mit aller Macht nach Europa oder nicht?) ein widerkehrendes Phänomen. Dabei ist Hopp gefragter denn je, mit Solidität voranzugehen und so der Mannschaft Halt zu geben.

Denn: Mit Hopps Zustimmung versucht sich Babbel an einem Neuanfang. Mit einer neuen Hierarchie, mit neuen Spielern und einem neuen Kapitän. Ein riskanter, womöglich aber notweniger Einschnitt - der nur gelingen kann, wenn Hopp die nötige Geduld aufbringt.

Von mySPOX-User MarcelPutz

2011/2012 war bereits das zweite Fußballjahr in Folge, in dem es der TSG nicht gelang, personell ein wenig Konstanz in den Verein zu bringen, so wie es viele Jahre zumindest auf Trainer- und Managerposition ein kleines Markenzeichen des Vereins gewesen war. Waren es letztes Jahr Ralf Rangnick und Marco Pezzaiuoli, die den Verein verließen, entließ Hoffenheim dieses Jahr entgegen dem Wunsch der meisten Fans Holger Stanislawski. Hinzu kamen zwei Spieler aus der Herbstmeistersaison 2008, die in der Winterpause den Verein wechselten (nach Luiz Gustavo und Demba Ba letzte Saison Vedad Ibisevic und Chinedu Obasi diese Saison).

Darüber hinaus wurde auch noch Gylfi Sigurdsson nach Swansea verliehen, wo er groß aufspielte (genauso wie Ibisevic bei Stuttgart). Der Personalrochade nicht genug, gesellte sich auch noch Manager Ernst Tanner auf die Liste der Abgänge.

Hoffenheim stagniert

Die logische Folge der personellen Wechsel: Sportlich lief es alles andere als gut. Der starke Start ließ vom internationalen Geschäft träumen, doch er konnte nicht bestätigt werden. Zunehmend verflachten die Leistungen und Hoffenheim purzelte in der Tabelle nach unten, zwischenzeitlich ging sogar die Abstiegsangst um.

Auch wenn Hoffenheim letztendlich doch nie richtig abstiegsgefährdet war und zum Ende der Saison hin kurz sogar die Europa League wieder möglich zu sein schien: Es war schon ein wenig enttäuschend zu sehen, wie Hoffenheim zum dritten Mal in Folge exakt auf Rang 11 landete.

Im Pokal gab es ebenfalls eine Parallele zur letzten Saison: Man scheiterte erneut im Viertelfinale gegen einen Zweitligisten mit 0:1.

Richtige Transferpolitik

Wichtig wäre also, dass man nächstes Jahr nicht wieder unter der Saison große Teile des Personals austauscht. Es muss stattdessen gelingen, Konstanz in den Verein zu bringen. Zumindest Babbel scheint eine solche zu versprechen.

Außerdem wäre es wichtig, dass junge Spieler wie Sebastian Rudy, Roberto Firmino, Jannik Vestergaard oder der eigentlich doch so talentierte Peniel Mlapa den nächsten Entwicklungsschritt machen. Mlapa und vor allem Ryan Babel sind Beispiele für das Problem der Mannschaft: Das vorhandene Potenzial wird zu wenig ausgeschöpft.

Ein weiteres Problem scheint Babbel allerdings schon behoben zu haben. Hatten besonders in der Rückrunde nach dem Abgang Ibisevics noch torgefährliche Spieler gefehlt, verpflichtete Hoffenheim Eren Derdiyok aus Leverkusen, dazu kommt endlich Kevin Volland von 1860 München und mit Rückkehrer Sigurdsson zählt - zumindest Stand heute - ein Spieler zum Kader, der extrem viel Torgefahr ausstrahlt.

Nimmt man die Transfers von Tim Wiese, Stephan Schröck, Mathieu Delpierre und mögliche weitere Einkäufe hinzu, steht einer erfolgreichen Saison eigentlich nichts mehr im Wege.

Alles zu 1899 Hoffenheim

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung