Nach Streit mit Taxifahrer im alkoholisierten Zustand

Peszko in Polizeigewahrsam, FC reagiert

SID
Sonntag, 08.04.2012 | 12:43 Uhr
Nachmittags noch auf dem Platz im Zweikampf mit Fritz, Nachts in der Zelle: Slawomir Peszko (r.)
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Slawomir Peszko vom 1. FC Köln kommt ein Ausraster unter Alkoholeinfluss teuer zu stehen. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler wurde bis auf weiteres aus dem Lizenzspieler-Kader gestrichen und mit einer hohen Geldstrafe belegt, die der Verein nicht näher beziffern wollte.

Zudem kündigte der abstiegsbedrohte Klub arbeitsrechtliche Maßnahmen an. Das teilte der 1. FC Köln am Sonntag auf seiner Webseite mit.

Peszko war nach dem Heimspiel gegen Werder Bremen (1:1) in der Nacht auf Sonntag von der Polizei vorübergehend in Gewahrsam genommen worden.

Der polnische Nationalspieler hatte Alkohol konsumiert und war mit einem Taxifahrer in Konflikt geraten. Peszko bestätigte im Gespräch mit Cheftrainer Stale Solbakken und Claus Horstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung, am Sonntagmittag den Vorfall.

Horstmann: "Eine absolute Unverschämtheit"

"Der Fakt alleine ist eine absolute Unverschämtheit gegenüber dem Klub und dem Team", sagte Horstmann im FC-TV. Deshalb habe man auch so schnell reagiert. Wie der Kölner Fußball-Boss berichtete, sei Peszko zwischen 1.00 und 2.00 Uhr nachts aufgegriffen worden.

Das sei sicher nicht der richtige Zeitpunkt, zu dem sich ein Spieler in der Öffentlichkeit aufzuhalten habe. Horstmann hofft, dass sich die anderen Spieler von diesem Thema nicht beeinflussen lassen.

Auch der polnische Nationaltrainer Franciszek Smuda reagierte auf den Vorfall. "Kann man sich so verhalten, wenn man die Chance auf so ein großes Fest wie die EURO 2012 hat?", fragte Smuda am Sonntag im Internetportal "Interia.pl" rhetorisch und kündigte an, mit dem 27-jährigen Peszko von sofort an nicht mehr für die EM zu planen.

Auch Wasilewski bestraft

Smuda warf aber nicht nur Peszko aus der "Kadra", sondern auch Marcin Wasilewski. Der 31-jährige Profi des RSC Anderlecht soll nach Informationen Smudas Peszko bei dessen Zechtour begleitet haben.

Knapp 60 Tage vor der EM im eigenen Land scheint damit für beide Spieler die Nationalmannschaftskarriere beendet zu sein. Smuda hatte schon in der Vergangenheit Probleme mit deren Lebenswandel.

So wurde Peszko bereits 2010 wegen einer feucht-fröhlichen Nacht im Mannschaftshotel der Nationalmannschaft von Smuda für mehrere Wochen suspendiert.

Slawomir Peszko im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung