Kagawa beim BVB vor dem Absprung?

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 04.04.2012 | 10:36 Uhr
Sieht seine Zukunft womöglich auf der Insel: Shinji Kagawa
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Verlängert er auch vorzeitig, oder geht er vorzeitig? Der deutsche Meister Borussia Dortmund wird in Kürze Klarheit über die Zukunft von Shinji Kagawa haben. Laut "Bild"-Zeitung stehen die Zeichen jedoch auf Abschied.

Kagawa werde laut "Bild"-Zeitung das BVB-Angebot für seine Vertragsverlängerung höchstwahrscheinlich ablehnen. Der Japaner, dem in 64 Spielen für Dortmund 27 Tore und 12 Assists gelangen, soll trotz einer Verdoppelung seines Gehalts von 1,5 auf 3 Millionen Euro nicht verlängern.

"Wir würden sehr gern mit ihm verlängern. Der Ball liegt weiter im Strafraum, Shinji muss ihn verwandeln. Wir wissen aber, dass er mit England und Spanien liebäugelt", teilte Sportdirektor Michael Zorc der "Bild" mit. Dabei wird die Zeit zunehmend ein Faktor: Der Vertrag Kagawas beim amtierenden Meister läuft 2013 aus.

Kagawas Interesse liege derweil bei einem Wechsel in die Premier League, wo Manchester United und der FC Chelsea Interesse haben sollen. Im Gespräch sei eine Ablöse von rund 15 Millionen Euro.

Shinji Kagawa im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung