Hertha legt Einspruch ein

Kobiaschwili für zwei Spiele gesperrt

SID
Dienstag, 17.04.2012 | 18:11 Uhr
Lewan Kobiaschwili im Zweikampf (r.) fehlt Hertha BSC im Abstiegskampf
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Hertha BSC will im Abstiegskampf nicht auf Außenverteidiger Lewan Kobiaschwili verzichten. Die Berliner legten am Dienstag Einspruch gegen die Zwei-Spiele-Sperre gegen den Georgier ein, die zuvor das Sportgericht des DFB ausgesprochen hatte.

Demnach kommt es zur mündlichen Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht. Kobiaschwili war in der 65. Minute des Meisterschaftsspiels bei Bayer Leverkusen (3:3) am Samstag nach einem Foul im Strafraum mit einer Roten Karte vom Platz gestellt worden.

Schiedsrichter Michael Weiner hatte dabei von der umstrittenen sogenannten Dreifachbestrafung (Elfmeter, Platzverweis und Sperre) Gebrauch gemacht, die einen Platzverweis auch bei Notbremsen im Sechzehnmeterraum vorsieht.

Beim Weltfußballverband FIFA steht der Passus derzeit auf dem Prüfstand, nachdem die Task Force um Franz Beckenbauer eine Entschärfung angeregt hatte.

Lewan Kobiashwili im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung