Zweikampf um die Vormachtstellung

Löw begrüßt Dortmunds Stärke

SID
Dienstag, 17.04.2012 | 10:55 Uhr
Joachim Löw sieht international weiterhin den FC Bayern als den deutschen Vorzeigeklub
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Bundestrainer Joachim Löw begrüßt den neuen Zweikampf zwischen Bayern München und Borussia Dortmund um die Vormacht im deutschen Fußball. "Es ist gut, dass es ausgeglichener wird, dass es sozusagen ein echtes Endspiel gab", sagte der 52-Jährige der Münchner "tz".

Die Liga sei durch das Duell in Liga und DFB-Pokal "sportlich reizvoller. Das sorgt für Spannung und viel Gesprächsstoff", führte Löw fort.

International sei weiterhin Bayern "der deutsche Vorzeigeklub", versicherte Löw. Für den deutschen Fußball wäre es allerdings "gut, wenn es nicht immer nur der FC Bayern wäre, der international weit kommt".

Den deutschen Rekordmeister sieht Löw vor dem Halbfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr) mit Real Madrid auf Augenhöhe: "Der Ausgang ist völlig offen. Aber in großen Spielen waren die Bayern immer da. Das ist eine Qualität, die sie immer ausgezeichnet hat." Spiele gegen Spitzenmannschaften wie den spanischen Tabellenführer sind "das Niveau der Bayern. Das sind die Spiele, auf die sie brennen."

Jogi Löw im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung