Preetz will auch bei Abstieg bleiben

SID
Freitag, 27.04.2012 | 14:30 Uhr
Michael Preetz durchlebt bei der Hertha schwere Zeiten - bleiben will er dennoch
© Getty
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Hertha-Manager Michael Preetz will auch im Falle eines erneuten Abstiegs bei den Berlinern weitermachen. "Ich werde dafür kämpfen, hier weiterzumachen", sagte Preetz dem "Tagesspiegel". Die vielen Trainerwechsel verteidigte Preetz: "Ich habe alle Entscheidungen nach bestem Gewissen getroffen. Wir wollen Kontinuität - das haben wir bisher nicht hinbekommen."

Zu den Spekulationen, dass Ralf Rangnick neuer Hertha-Trainer werden könnte, wollte sich Preetz nicht äußern. Mit Ex-Trainer Markus Babbel scheint das Tischtuch endgültig zerschnitten zu sein.

"Ich habe so gehandelt, dass ich noch an jedem Spiegel vorbeikomme. Babbel hat meine Glaubwürdigkeit mit Füßen getreten." Nach Informationen aus Vereinskreisen soll Präsident Werner Gegenbauer auch im Falle des Abstiegs Michael Preetz die Treue halten, berichtet der "Tagesspiegel" weiter.

Am 29. Mai stellt sich Gegenbauer auf der Mitgliederversammlung erneut zur Wahl, bisher gibt es keinen Gegenkandidaten.

Hertha BSC im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung