Manager will der Hertha treu bleiben

Preetz will auch bei Abstieg bleiben

SID
Freitag, 27.04.2012 | 14:30 Uhr
Michael Preetz durchlebt bei der Hertha schwere Zeiten - bleiben will er dennoch
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hertha-Manager Michael Preetz will auch im Falle eines erneuten Abstiegs bei den Berlinern weitermachen. "Ich werde dafür kämpfen, hier weiterzumachen", sagte Preetz dem "Tagesspiegel". Die vielen Trainerwechsel verteidigte Preetz: "Ich habe alle Entscheidungen nach bestem Gewissen getroffen. Wir wollen Kontinuität - das haben wir bisher nicht hinbekommen."

Zu den Spekulationen, dass Ralf Rangnick neuer Hertha-Trainer werden könnte, wollte sich Preetz nicht äußern. Mit Ex-Trainer Markus Babbel scheint das Tischtuch endgültig zerschnitten zu sein.

"Ich habe so gehandelt, dass ich noch an jedem Spiegel vorbeikomme. Babbel hat meine Glaubwürdigkeit mit Füßen getreten." Nach Informationen aus Vereinskreisen soll Präsident Werner Gegenbauer auch im Falle des Abstiegs Michael Preetz die Treue halten, berichtet der "Tagesspiegel" weiter.

Am 29. Mai stellt sich Gegenbauer auf der Mitgliederversammlung erneut zur Wahl, bisher gibt es keinen Gegenkandidaten.

Hertha BSC im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung