Führt die Rote Karte zur Sperre?

Kobiaschwili-Verhandlung am Donnerstag

SID
Dienstag, 24.04.2012 | 15:35 Uhr
Die Entscheidung über eine mögliche Sperre ist immer noch nicht gefallen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Das Hin und Her um die Sperre von Lewan Kobiaschwili geht in die nächste Runde. Am Donnerstag (13.00 Uhr) kommt es nach dem erneuten Einspruch von Hertha BSC zur mündlichen Verhandlung vor dem Bundesgericht des DFB.

Das DFB-Sportgericht hatte am Montag, ebenfalls nach mündlicher Verhandlung, die Zwei-Spiele-Sperre des Georgiers nach dem ersten Einspruch der Berliner bestätigt. Daraufhin protestierte der Klub erneut gegen das Urteil.

Kobiaschwili war in der 65. Minute des Meisterschaftsspiels zwischen Bayer 04 Leverkusen und Hertha BSC am 14. April 2012 von Schiedsrichter Michael Weiner (Giesen) des Feldes verwiesen worden. Er machte dabei von der umstrittenen Dreifachbestrafung (Elfmeter, Platzverweis und Sperre) Gebrauch.

Das erste Spiel seiner Sperre hatte der 34-Jährige bei der Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:2) abgesessen. Sollte der Einspruch keinen Erfolg haben, wäre Kobiaschwili beim Auswärtsspiel gegen seinen Ex-Klub Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr) ebenfalls gesperrt. Der georgische Nationalspieler könnte dann erst am 5. Mai im letzten Heimspiel der Saison gegen die TSG 1899 Hoffenheim auflaufen.

Lewan Kobiaschwili im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung