Münzwurf gegen Podolski

DFB verhängt hohe Geldstrafe gegen Mainz

SID
Dienstag, 24.04.2012 | 12:20 Uhr
Im Spiel gegen Mainz wurde Lukas Podolski (M.) von einer Münze getroffen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Das Sportgericht des DFB hat den FSV Mainz 05 wegen eines unsportlichen Verhaltens und wegen mangelnden Schutzes des Gegners zu einer Geldstrafe von 45.000 Euro verurteilt.

40.000 Euro davon entfallen auf den Vorfall beim Bundesliga-Heimspiel der Mainzer gegen den 1. FC Köln am 10. April (4:0), als der Kölner Lukas Podolski in der 29. Minute von einer Geldmünze im Gesicht getroffen wurde, die aus dem Mainzer Zuschauerblock geworfen worden war. Der Nationalspieler spielte anschließend mit einer Schwellung unterhalb des Auges weiter.

Der zweite Teil der Gesamtstrafe resultiert daraus, dass Mainzer Fans vor Beginn der zweiten Halbzeit des Auswärtsspiels bei 1899 Hoffenheim (1:1) am 17. Februar 2012 Bengalische Feuer abbrannten.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Lukas Podolski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung