Nach Einspruch von Freiburg

SCF: Sportgericht annulliert Gelbe Karte für Ginter

SID
Donnerstag, 05.04.2012 | 18:59 Uhr
Das Sportgericht des DFB annullierte die Gelbe Karte für Matthias Ginter (M.)
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Das Sportgericht des DFB hat am Donnerstag die Gelbe Karte aufgehoben, die Matthias Ginter vom SC Freiburg im Bundesligaspiel bei Bayer Leverkusen am 31. März gesehen hatte. Damit gab das Gremium dem Einspruch der Breisgauer statt.

Freiburg hatte sein Veto damit begründet, dass die von Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) geahndete Regelwidrigkeit nicht von Ginter, sondern vom Freiburger Spieler Julian Schuster begangen worden sei. Der Unparteiische sagte später dem DFB, dass es sich bei der Verwarnung von Ginter tatsächlich um eine Verwechslung der beiden Spieler nach einem Wahrnehmungsfehler gehandelt habe, was auch die Fernsehbilder belegten.

Nach Paragraph 12 der Rechts- und Verfahrensordnung des DFB kann eine ausgesprochene Verwarnung gegen einen Spieler nur dann aufgehoben werden, wenn sich der Schiedsrichter in der Person des Spielers geirrt hat.

Matthias Ginter im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung