Novakovic und andere vom Training ausgeschlossen

Solbakken streicht vier Spieler aus dem Kader

SID
Dienstag, 03.04.2012 | 17:36 Uhr
Milivoje Novakovic darf vorerst nicht mehr mit der ersten Mannschaft der Kölner trainieren
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach dem Absturz in die Abstiegszone geht es einigen Spielern des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln wie angekündigt an den Kragen. Trainer Stale Solbakken teilte am Dienstagnachmittag mit, dass er vier Profis vorerst aus dem Kader gestrichen habe.

Vor der nächsten Begegnung gegen Werder Bremen wird der Norweger mit einem 20 Spieler umfassenden Aufgebot ab Mittwoch ein zweitägiges Trainingslager in der ostwestfälischen Klostergemeinde Marienfeld beziehen.

Der formschwache Torjäger Milivoje Novakovic, Routinier Petit, Defensivspieler Kevin Pezzoni und Andrezinho werden derweil in Köln trainieren und sich das Duell mit Werder am Samstag von der Tribüne aus ansehen. Alle Spieler erhielten zudem ein Interviewverbot.

Wütende Fans

"Ich habe den Spielern meine Entscheidung in der Gruppe mitgeteilt. Einzelgespräche wären wahrscheinlich zu emotional abgelaufen. Die kann man später machen", sagte Solbakken nach der zweiten Trainingseinheit am Geißbockheim.

Der 1. FC Köln war am Samstag durch eine 1:2-Pleite beim Neuling FC Augsburg auf den Relegationsplatz (16.) abgerutscht und befindet sich nach nur sieben Punkten in der Rückrunde in akuter Abstiegsgefahr.

Der Mannschaftsbus war am Spieltag von aufgebrachten Fans blockiert worden. Am Sonntag dann folgte eine Sitzung nach der anderen. Danach wurde dem Trainer weiter das Vertrauen ausgesprochen wurde.

Geromel bleibt vorerst Kapitän

Vereinbart wurde allerdings ein Maßnahmen-Paket, das vor allem die Spieler treffen sollte. Diejenigen, die es nun erwischt hat, waren allerdings zuletzt ohnehin keine große Hilfe. Der Slowene Novakovic, einst zuverlässiger Torlieferant, ist wie Pezzoni völlig außer Form.

Profis wie der portugiesische Ex-Nationalspieler Petit oder der Brasilianer Andrézinho waren schon lange kein Thema mehr für Stale Solbakken. Und der baut weiterhin auf den formschwachen Innenverteidiger Pedro Geromel als Kapitän - mit einer Einschränkung. "Wenn er in der Startelf steht", sagte Solbakken.

Der stets freundliche und zuweilen auch witzige Fußballlehrer ergriff nach den beiden Trainingseinheiten auch die Gelegenheit, die Berichterstattung zu kritisieren. Vor allem Meldungen, nach denen er von Ex-Coach Frank Schaefer wieder abgelöst werde, hätten ihn zutiefst gestört.

Der Kader des 1. FC Köln im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung