Trotz der sportlichen Talfahrt

Solbakken denkt nicht über Entlassung nach

SID
Mittwoch, 11.04.2012 | 15:53 Uhr
Köln-Trainer Stale Solbakken zeigt sich nach außen unbeeindruckt von der derzeitigen Situation
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Trainer Stale Solbakken vom 1. FC Köln beschäftigt sich trotz der sportlichen Talfahrt nicht mit einer möglichen Entlassung. "Ich bin hier, mehr ist dazu nicht zu sagen", sagte der Norweger am Tag nach dem 0:4-Debakel der Kölner beim FSV Mainz 05. FC-Geschäftsführer Claus Horstmann hatte am Dienstagabend keine Job-Garantie für Solbakken abgeben wollen. Derweil rückt ein Einsatz von Slawomir Peszko, trotz seiner Alkohol-Eskapade vom vergangenen Sonntag, in den Bereich des Möglichen.

"Ich habe kurz mit Claus Horstmann gesprochen", sagte Solbakken am frühen Mittwochnachmittag nach dem Training, in dem die Stammspieler ausliefen und Lukas Podolski eine individuelle Einheit im Kraftraum absolvierte. "Es war allerdings ein normales Gespräch wie jeden Tag."

Auf die Frage, ob er beim Derby am Sonntag bei Borussia Mönchengladbach noch auf der Bank sitze, meinte Solbakken: "Mein größtes Problem ist die Tabellensituation. Meine Situation ist irrelevant. Wenn jemand kommt und mir erzählt, meine Zeit ist vorbei, kann ich darüber nachdenken."

Peszko-Einsatz beim Derby möglich

Trotz seiner Alkohol-Eskapade nach dem 1:1 seines Klubs 1. FC Köln gegen Werder Bremen kann auch Slawomir Peszko auf einen Einsatz im Derby bei Borussia Mönchengladbach hoffen. "Das ist theoretisch möglich", sagte Solbakken.

Peszko war in der Nacht zum Sonntag nach einer Taxifahrt von der Polizei alkoholisiert in Gewahrsam genommen worden. Der FC hatte den Mittelfeldspieler daraufhin aus dem Kader für das Mainz-Spiel genommen, dazu gab es noch eine Geldstrafe. Viel schwerer aber scheint für den Profi zu wiegen, dass Polens Nationaltrainer Franciszek Smuda nicht mehr mit ihm für die EM im Sommer in Polen und der Ukraine plant.

"Peszko ist mental im Keller. Wir müssen bei ihm vor allem am Kopf arbeiten", sagte Solbakken. Torjäger Milivoje Novakovic, der sowohl gegen Bremen als auch in Mainz nicht dabei war, wird wohl auch für Mönchengladbach keine Option sein.

Stale Solbakken im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung