Kagawa-Berater warnt vor zu vielen Japan-Transfers

Berater: "Shinji passt in jede Liga"

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 12.04.2012 | 13:39 Uhr
Shinji Kagawa vom BVB lässt sich noch Zeit mit der Vertragsverlängerung in Dortmund
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der Vertragspoker um Dortmunds Shinji Kagawa läuft, nun meldet sich sein Berater Thomas Kroth bei "Goal.com" zu Wort. Dabei äußerte er sich nicht nur zur Zukunft des Japaners, sondern meint auch, dass man es in der Bundesliga nicht mit Transfers aus Japan übertreiben sollte.

Shinji Kagawa hat sich raketenhaft vom Schnäppchen zum Superstar der Bundesliga entwickelt. Der 23-Jährige kommt mittlerweile in 66 Spielen für die Dortmunder Borussia auf 27 Tore und 12 Assists und hat erheblichen Anteil am Aufschwung in Dortmund.

2013 läuft sein Vertrag allerdings aus, die Entscheidung bezüglich einer Vertragsverlängerung steht also bald an. Dortmunds Angebot steht.

"Shinji passt in jede Liga"

Kagawas Berater Thomas Kroth gibt sich bei "Goal.com" allerdings bedeckt: "Ich gebe keine Wasserstandsmeldungen ab und beteilige mich nicht an Spekulationen. Von mir wird es außerhalb des Verhandlungsraumes erst ein Statement geben, wenn Fakten geschaffen sind."

Gerüchte kochen derweil zunehmend hoch, dass es gerade aus England konkretes Interesse an Kagawa geben soll. Die "Bild" meldete bereits, dass der Japaner seinen Vertrag nicht verlängern würde.

Blog Japan: Chance für die Bundesliga

Kroth räumt Kagawa auch in der Premier League alle Chancen ein: "Ein herausragender Spieler wie Shinji passt in jede Liga."

Kroth: Japan-Transfers nicht übertreiben

Insgesamt spielen 257 Ausländer derzeit in der Bundesliga. Noch stellt Japan mit acht Spielern lediglich das neuntgrößte Kontingent. Das könnte sich aber ändern, wie Kroth feststellt: "In der Nachwuchsarbeit wird in den japanischen Klubs hervorragende Arbeit geleistet, die Jugendlichen werden hervorragend ausgebildet. Konkrete Defizite sind mir nicht bekannt."

Gleichzeitig warnt Kroth aber davor, "es mit Transfers aus Japan zu übertreiben. Nicht jedes japanische Talent passt in die Bundesliga. Es wäre ganz in meinem Sinne, wenn hier etwas Ruhe einkehren würde."

Shinji Kagawa im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung