Stimmen zum 31. Spieltag

Fink: "Die Mannschaft kann Abstiegskampf!"

SID
Samstag, 14.04.2012 | 19:48 Uhr
Endlich ein Befreiungsschlag! Thorsten Fink gewann mit dem HSV gegen Hannover
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Thorsten Fink freut sich über die Reaktion seiner Truppe. Jürgen Klopp kann die Erfolge von Borussia Dortmund selbst kaum fassen. Stefan Kuntz ist nach der Lauterer Leistung restlos bedient. Jos Luhukay lobt seinen Torwart. Die Stimmen zum 31. Spieltag.

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln 3:0

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es war verdient. Wir haben sehr gut anfangen. Wir wollten früher das Tor machen. Nach 90 Minuten ist es klar verdient. Es war aber nicht so einfach wie man denkt. Wenn Köln ein Tor macht, weiß ich nicht, wie wir reagieren. Aber sie haben das nicht gemacht, wir haben 3:0 gewonnen. Das wollten wir."

Frank Schaefer (Trainer 1. FC Köln): "Die Situation ist klar. Wir haben mehr Rückstand nach vorne als Vorsprung nach unten. von daher ist es so, dass der Relegationsplatz klar unser Ziel ist. Es sind noch neun Punkte zu vergeben. Wir können Mannschaften nach vorne abfangen. Wir müssen uns aber mit dem Relegationsplatz beschäftigen. Es ist eine ganz wichtige und anzustrebende Option. Es gibt deutliche Punkte, die ich als Trainer positiv mitnehmen und auf die Mannschaft übertragen muss. Es war ein extrem unglücklicher Spielverlauf für uns. Die Körpersprache und Ausstrahlung der Mannschaft war über weite Strecken nicht so negativ, wie man das jetzt so sieht nach dem Ergebnis. Die Mannschaft muss weiter zusammenhalten. Es wäre fatal, jetzt alles negativ zu bewerten. Wir haben ganz tolle Fans. Ich liebe diese Fans. aber sie müssen uns jetzt helfen. Wir können nur geschlossen als Mannschaft mit den Fans aus dieser Situation herauskommen.""

Michael Rensing (1. FC Köln): "Ich glaube, nach einem Trainerwechsel kann man nicht erwarten, dass man hier 3 oder 4:0 gewinnt. Wir müssen erstmal wieder Selbstvertrauen finden. Ich glaube nicht, dass es schlecht war. Das macht wirklich Mut. Noch sind wir auf dem Relegationsplatz. Alles ist nicht in Ordnung, aber wir sind noch auf dem Weg zum Minimalziel. Wir sollten auf der Leistung bis zum 0:2 aufbauen. Der Relegationsplatz ist das einzige Ziel, das wir haben."

Toni Jantschke (Borussia Mönchengladbach): "Ich wurde schon von der Mannschaft aufgezogen, dass ich nie treffe, obwohl ich immer bei den Standards einlaufe. Der Derbysieg ist absolut geil! Wir haben so viele Feste gefeiert, da war es richtig schön, das ganze nochmal mit dem Derbysieg abzurunden."

FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05 0:0

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München): "Psychologisch waren wir nach dem Mittwochspiel im Nachteil. Zudem habe ich auf fünf Positionen gewechselt. Die Mannschaft hat in dieser Formation so noch nie zusammengespielt. Wir haben über weite Strecken sehr klug und clever gespielt. Bis auf eine Möglichkeit von Ivanschitz haben wir eigentlich über 90 Minuten nichts zugelassen. Wir hatten einen Pfostenschuss von Tymoshchuk, eine Riesen-Torchance von Olic und in der zweiten Halbzeit von Mario Gomez. Solche Spiele muss man eigentlich 1:0 gewinnen!"

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05): "Wir werden gierig bleiben [...] Wir haben jetzt zwei Zu-Null-Spiele in Folge, einen Punkt bei Bayern München. Wir haben allen Grund, mit breiter Brust ins Rennen zu gehen!"

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München): "Heute war es kein einfaches Spiel, es ist an die Substanz gegangen. Mainz hat es gut gemacht. Wir haben nur einen Schuss von Ivanschitz zugelassen, ansonsten gar nichts. Deswegen haben wir defensiv gut gespielt. Nach vorne hin hatten wir nicht viele Chancen, aber die, die wir hatten, waren Großchancen. Da hätten wir durchaus ein Tor machen müssen. Ein 0:0 ist ein bisschen zu wenig."

Hamburger SV - Hannover 96 1:0

Thorsten Fink (Trainer Hamburger SV): "Für die Mannschaft war es ganz wichtig zu sehen, wie sehr sie von den Fans unterstützt wurde und dass man ein Team ist. Heute hat die Mannschaft gezeigt, dass sie Abstiegskampf kann. Das einzige, was ich der Mannschaft vorwerfen kann, ist, dass sie das 2:0 nicht gemacht hat."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): "Wenn man sich keine klare Torchance herausspielt, kann man nicht gewinnen. Wir haben den Hamburgern zu viel Platz gelassen."

Ron-Robert Zieler (Torwart Hannover 96): "Ich konnte mich heute ein paar Mal auszeichnen, aber davon können wir uns nichts kaufen. Wir haben wieder auswärts keine gute Partie gezeigt."

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund 1:2

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...nach dem Spiel: "Man hat meiner Mannschaft heute schon angemerkt, wie intensiv das am Mittwoch war und wie intensiv das gegen diesen bärenstarken Gegner heute war. Wir haben alles rausgepresst, was noch drin war in dieser unglaublichen Woche. [So eine Serie] schaffen zwei drei Mannschaften auf der Welt, in Deutschland niemand. Deswegen bin ich absolut zufrieden heute."

...über die Siegesserie: "25 Spiele - das ist verrückt. Das wir das schaffen, ist nicht vorstellbar gewesen."

...über die Meisterschaft: "Klar wird es wahrscheinlicher mit diesem Erfolg heute. So lange wir keinen Grund haben, Sektkorken knallen zu lassen, werden wir es nicht tun.

Sebastian Kehl (Borussia Dortmund): Ich hoffe, dass mein Sohn zugeschaut hat. Der hat mich die ganze Zeit schon wieder kritisiert, weil ich zu wenige Tore gemacht hab."

1. FC Kaiserslautern - 1. FC Nürnberg 0:2

Stefan Kuntz (Vorstandsvorsitzender 1. FC Kaiserslautern)...

...über die mangelnde Einstellung der Mannschaft: "Ganz schlimm. Ich muss echt sagen, das ist emotional das Schlimmste, was ich bisher erlebt habe. Ich muss sagen, das Auftreten hat mit dem 1. FC Kaiserslautern nichts zu tun.

...auf die Frage, wie viel Hoffnung er noch habe: "Nach dem Auftritt heute gar keine mehr."

Matthias Abel (1. FC Kaiserslautern) über den fast feststehenden Lauterer Abstieg: "Das ist mit eine der schwersten Stunden, die man als Sportler erlebt. Man probiert einfach immer weiter, voranzugehen, aber es funktioniert nicht sehr viel."

Dieter Hecking (Trainer 1. FC Nürnberg): "Wir freuen uns über den Sieg. Heute wollten wir den Sack zumachen. Ich denke, direkt absteigen können wir nicht mehr. Man hat gesehen, dass uns die letzten Spiele noch in den Knochen stecken. Wir konnten vom dritten Gang nicht hoch schalten, aber wir haben die Nadelstiche gesetzt und im richtigen Moment die Tore gemacht."

VfL Wolfsburg - FC Augsburg 1:2

Jos Luhukay (Trainer FC Augsburg): "Es war ein wichtiger Sieg. Und den haben wir Simon Jentzsch zu verdanken, der in der ersten Halbzeit ein paar richtig gute Paraden hatte. Wolfsburg hat seine Chancen nicht genutzt."

Simon Jentzsch (Torwart FC Augsburg): "Der Sieg war nicht verdient, aber wir haben drei "schmutzige Punkte" geholt. Das ist das Allerwichtigste.Wir sind noch nicht durch. Es gibt noch neun Punkte, und wenn wir die holen, sind wir weiter in der Bundesliga."

Patrick Helmes (VfL Wolfsburg): "Wenn du solche Spiele wie heute nicht gewinnst, braucht man nicht über Europa sprechen."

Bayer Leverkusen - Hertha BSC 3:3

Otto Rehhagel (Trainer Hertha BSC): "Ich bin etwas enttäuscht. Wir hätten gewinnen können. Wir hätten einen Konter zum 4:2 setzen müssen, hätten meinen schachbrettartigen Kombinations-Konter spielen müssen. Das haben wir leider nicht gemacht. Und dann haben wir noch ein Tor kassiert - leider."

Levan Kobiashvili (Hertha BSC): "Das war sehr stark von der Mannschaft, wie sie sich zurück gekämpft hat. Das war die richtige Antwort für die Leute, die an unserer Moral gezweifelt haben. Es war sogar noch mehr drin, als nur ein Punkt. Und wer weiß, vielleicht ist der Zähler am Ende Gold wert."

Sascha Lewandowski (Trainer Bayer Leverkusen): "Nach einer guten Stunde waren wir kurz davor, eine gute Woche absolut rund zu machen. In den folgenden 15-20 Minuten haben wir dann leider den Faden verloren, was wir zuvor sehr gut gemacht haben. Dadurch haben wir die Trümpfe, die wir bis dahin hatten, aus der Hand gegeben."

VfB Stuttgart - Werder Bremen 4:1

Bruno Labbadia (Trainer VfB Stuttgart): "Das war ein geiler Sieg. Es hat Spaß gemacht, meiner Mannschaft zuzuschauen. Wir haben nach dem Rückstand weiter gepresst und Bremen unter Druck gesetzt, denn wir wussten, dass wir sie nicht spielen lassen durften. Das 1:1 war natürlich sehr wichtig."

Marko Marin (Werder Bremen): "Wir konnten das Spiel gar nicht gewinnen, da wir nach dem 1:0 nicht weitergespielt haben. Die Europa League können wir jetzt nach diesem Spiel eigentlich abhaken."

Der 31. Spieltag der Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung