"Fast schon eine Tragödie"

Von Aufgezeichnet von Stefan Rommel
Donnerstag, 12.04.2012 | 13:17 Uhr
Manuel Neuer wurde vor Beginn der zweiten Halbzeit von den BVB-Fans mit Bananen begrüßt
© Getty
Advertisement
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Bayern München kann nach der Niederlage bei Borussia Dortmund die Meisterschaft fast schon abschreiben. Da waren auch Manuel Neuers Paraden am Ende zu wenig. Der Bayern-Keeper über verpasste Chancen, den Hoffnungsträger Schalke 04 und die zweifelhafte Aktion der Dortmunder Fans gegen ihn.

Frage: Herr Neuer, Bayern München hat das wohl entscheidende Spiel im Kampf um den Titel bei Borussia Dortmund verloren. Geht der BVB-Sieg denn in Ordnung?

Manuel Neuer: Ich denke, es war ein glücklicher Sieg. In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, das muss man zugeben. Da hätten wir in Rückstand geraten können. Aber zum Zeitpunkt des Gegentores waren wir die klar bessere Mannschaft und hätten selbst die Führung erzielen können. Das war der schlimmste Zeitpunkt für uns.

Frage: Die Mannschaft wurde erst nach dem Rückstand in der Offensive gefährlich...

Neuer: Nach dem Rückstand haben wir nochmal aufgedreht und hatten auch viele Torchancen. Nur leider haben wir die nicht genutzt. Am Ende war es fast schon eine Tragödie.

Frage: Warum hat man die erste Halbzeit so verschlafen?

Neuer: Man sieht jetzt auch ein bisschen, dass wir seit Monaten mit einer Dreifachbelastung leben müssen. Wir sind nicht gut aus der Kabine gekommen. Aber wir haben in der zweiten Halbzeit darauf reagiert und ganz anders gespielt. Da haben wir dann aufgedreht und eine gute Mannschaftsleistung gezeigt. Das war ein anderes Gesicht von uns.

Frage: Hatte die Mannschaft vielleicht auch zu viel Respekt vor dem Gegner?

Neuer: Das nicht. Wir wussten, dass es ein Gegner auf Augenhöhe ist, was ja auch die Tabelle widerspiegelt. Wir wussten also, dass wir aufpassen müssen. Trotzdem sind wir nicht gut ins Spiel gekommen.

Frage: Sie wurden von Beginn an gut gefordert.

Neuer: Als Torhüter ist das sicherlich leichter, als erst zur zweiten Halbzeit geprüft zu werden. Dann ist man schneller drin im Spiel.

Frage: Sind Dortmunds sechs Punkte Vorsprung jetzt die Vorentscheidung im Titelkampf?

Neuer: Wir wollten die Dinge wieder selbst in der Hand haben mit einem Sieg. Das hat leider nicht geklappt. Aber noch sind Spiele zu spielen, am Wochenende steht für Dortmund das Derby an und da kann alles passieren, das wissen wir. Aber wir müssen jetzt zunächst auf uns schauen und unsere restlichen Spiele erfolgreich bestreiten.

Frage: Hat der Rückschlag Auswirkungen auf das Spiel gegen Real Madrid am kommenden Dienstag?

Neuer: Ich denke nicht. Wir haben jetzt seit Wochen erfolgreich gespielt, bis auf das Spiel in Dortmund alles gewonnen. Wir müssen die Niederlage schnell abhaken und dürfen nicht frustriert bleiben. Das ist schwer genug, aber in 48 Stunden müssen die Köpfe wieder frei sein. Dann geht's wieder nach vorne.

Frage: Wie haben Sie den Elfmeter gesehen?

Neuer: Was soll ich dazu sagen? Ich sage nichts über einzelne Spieler.

Frage: Vor Beginn der zweiten Halbzeit wurden Sie mit hunderten von Bananen beworfen. Wie haben Sie das wahrgenommen?

Neuer: Wie soll ich das wahrnehmen? Ich halte nicht viel von der Aktion. Ich hab ja schon mal erlebt, dass es geregnet hat - nur eben keine Bananen.

Frage: Sie treffen bald erneut auf den BVB, dann im Pokalfinale.

Neuer: Das heute war ein Heimspiel für den BVB, da wird auf neutralem Boden gespielt. Das ist ein echtes Finale, jede Aktion kann entscheidend sein. Das ist dann schon etwas ganz Besonderes.

Dortmund - Bayern: Daten zum Spiel

 

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung