Alternative Liste - 28. Spieltag

Puuuh! Trendwende im Abstiegskampf

Von Oliver Wittenburg
Montag, 02.04.2012 | 17:31 Uhr
In Berlin ist die Stimmung nach geschaffter Trendwende bestens
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Irgendwie predigt es die Alternative Liste ja seit Ihrer Erstausgabe am 14. Februar 1894: Die Bundesliga ist ein Paralleluniversum und hat mit dem wirklichen Leben überhaupt nichts zu tun. Das hat dieser Spieltag wieder eindrucksvoll bewiesen. Ein Wochenende zwischen Realitätsverlust und Großmannssucht. Dazu: Ein paar schale Witze und nützliche Verbrauchertipps.

Geheimwaffe: Die AL wird vermutlich ab jetzt wöchentlich fordern: Patrick Helmes muss zur EM! Gereift dank der feinfühligen Pädagogik von Kuschelmentor Felix Magath trifft er schließlich, wie er will. Helmes' großer Vorteil: Der Spanier kennt ihn noch nicht, und seine Frisur verwandelt ihn in den Inbegriff der Harmlosigkeit.

Gute Laune: Wolfgang Holzhäuser sagt oft seltsam anmutende Sachen. Zum Beispiel: "Ich negiere die Frage", als vor einiger Zeit jemand von ihm wissen wollte, ob Robin Dutt auch in der kommenden Saison noch Leverkusen-Trainer sein werde. Am Sonntag sagte er bei der Dutt-Entlassungs-PK: "Wir müssen die Grundstimmung verbessern." Ob das mit der Stimmung in Leverkusen klappt, sei dahingestellt. Nur soviel: Wenn es der sturmgepeitschte Sami Hyypiä nicht schafft, frischen Wind reinzubringen, dann schafft's niemand. Und noch eine Frage: Wenn's mit dem x-ten Trainer nicht klappt, liegt das dann daran, dass man immer auf den falschen gesetzt hat?

Bisschen Häme: Es ist eine Unart, auch noch auf die draufzuhauen, die ohnehin schon im Staube kriechen, sagt man. Das ist aber natürlich Quatsch. Deshalb: Schon aufgefallen, dass Leverkusen zwar mit Castro und Ortega spielt, aber trotzdem so harmlos ist, wie Paddy Helmes aussieht? Und der Spruch des Wochenendes von Freiburgs Johannes Flum: "Ich weiß ja nicht, wie Leverkusen sonst spielt, aber das war nicht so gut heute."

Erde an Balakow: Der FCK arbeitet mit Hochdruck an der Rückkehr in die 2. Liga, daran kann offenbar auch der neue Trainer nichts ändern. Ohnehin scheint Krassimir Balakow die Gegebenheiten noch nicht vollends zu überreißen. Während der Rest der Belegschaft schon mit dem weißen Fähnchen wedelt, und sich die Fans mit Grausen abwenden, zitiert er weiter tapfer aus dem 'Handbuch für den Bundesliga-Feuerwehrmann': Man sei beim Gewürge gegen den HSV die "bessere Mannschaft" gewesen und "wir geben nicht auf" und wenn man gegen Hoffenheim ("Das ist unser Finale") gewinnen würde, dann "haben wir noch Chancen." Das tut schon ein bisschen weh. Schmerzexperte und Balakow-Chef Stefan Kuntz: "Das tut weh, das tut den Fans weh, das tut der Mannschaft weh, das tut jedem weh, der mit dem 1.FC Kaiserslautern emotional verbunden ist."

Erde an Preetz: In Berlin gibt Michael Preetz den Balakow und hält das Ganze auch noch schriftlich fest. "Otto Rehhagel, Rene Tretschok und Ante Covic haben die mentale und kämpferische Trendwende geschafft", schreibt Preetz auf der Homepage der Hertha. Gut, dass das mal einer sagt. Dann braucht man sich auch keine Sorgen zu machen, wenn Raffael, Ramos und Co. gegen Wolfsburg tonnenweise beste Chancen verblasen und nach dem Spiel außer Rehhagel niemand einen Kommentar abgeben will (darf), denn sie sind mental und kämpferisch bestens eingestellt. Und was sind schon vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz, wenn erstmal die Trendwende geschafft ist?

Köln an Erde: In Köln redet man zum Glück nicht lange um den heißen Brei herum. Beim Effzeh sagt man: "Die Kacke ist am Dampfen", wenn die Kacke am Dampfen ist und man ergreift "drastische Maßnahmen", weil der Abstiegskampf nun mal solche erfordert. Und man feuert auch den Trainer nicht, selbst wenn das die einschlägigen Zeitungen schon melden, sondern macht sich ganz, ganz stark für ihn, indem man sagt, dass man nach eingehenden Beratungen herausgefunden hat: "Der Trainer ist nicht das Problem." Irgendwie hat man das Gefühl, Köln kommt am besten mit dem Abstiegskampf zurecht.

Saisonziel verfehlt: Jermaine "die Axt von Bonames" Jones holt sich in seinem 15. Saisonspiel die 10. Gelbe Karte ab und fehlt Schalke damit dummerweise nächste Woche. Damit kann er in den restlichen fünf Spielen der Saison so viel hacken und hobeln, wie er will, den Rekord von Tomasz Hajto (16 Stück) packt er nicht mehr.

Heynckes raus! Arjen Robben bezeichnet es als Todsünde, wenn man Arjen Robben auf die Ersatzbank pflanzt. Starkes Stück. Logische Folge wäre eigentlich, dass er den Kopf von Jupp Heynckes auf einem Silbertablett einfordert und Franz Beckenbauer Redeverbot erteilt.

Strahlemann: Die Alternative Liste kümmert sich auch um die großen Probleme der Menschheit - Stichwort: Energiekrise! - und empfiehlt: weg mit Biogas, Photovoltaik, Windkraft und dem ganzen Schnickschnack und her mit TuT. Fritz von Thurn und Taxis stand beim munteren Geballer zwischen Dortmund und Stuttgart dermaßen unter Strom, dass er halb Deutschland hätte erleuchten können. Huiuiuiuiuiuiuiuiuiuiuiuiuiuiui!

Halb so wild: Apropos halb Deutschland. Halb Deutschland sorgt sich um Fredi Bobic, dem beim Stuttgarter 4:4 in Dortmund das Zäpfchen abgegangen ist. Doch können wir Entwarnung geben. Der Verlust des Zäpfchens ist halb so schlimm. Zwar dürfte er sich künftig mit der Aussprache des Arabischen schwer tun, dafür aber muss er sich keine Sorgen mehr ums Schnarchen machen.

Kein Potenzial: Die sympathische "BZ", nicht zu verwechseln mit der aus Berlin, hat eine eigene Rubrik auf ihrer Webseite ins Leben gerufen, die "Der Streich der Woche" heißt. Dort gibt's immer die neuesten Pressekonferenz-Videos mit Freiburg-Coach Christian Streich. Auf der letzten erklärte er den Fragestellern, warum er die Tore seiner Mannschaft bisweilen nicht so feiere wie der Rest der Belegschaft: "Manche Mensche juble und tun sich trotzdem mit anderen Sachen beschäftige, aber ich hab das Potenzial net."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung