Mittwoch, 21.03.2012

Strafenkatalog für 13 identifizierte Täter

Innenstadt-Verbote für VfL-Gewalttäter

Mit Innenstadt- und Hausverboten reagiert der VfL Wolfsburg im Schulterschluss mit der Polizei und der Stadt auf die jüngsten Ausschreitungen einiger seiner Fans.

Fans des VfL Wolfsburg sind negativ aufgefallen
© Getty
Fans des VfL Wolfsburg sind negativ aufgefallen

Wie der VfL am Freitag mitteilte, habe der Verein mit Stadt und Polizei einen Maßnahmenkatalog erarbeitet, der bereits beim Heimspiel am Freitag gegen den Hamburger SV für 13 identifizierte Gewalttäter gelte. Die Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren dürfen künftig an Spieltagen weder die VfL-Stadionanlagen, noch bestimmte Bereiche der Stadt Wolfsburg betreten und müssen Meldeauflagen für Auswärtsspiele beachten.

"Das ist ein harter Eingriff, der so in der Stadt Wolfsburg noch ohne Beispiel ist, den wir aber als erforderlich ansehen", sagte Michael Sothmann von der Stadtverwaltung. Beim Heimspiel am Freitag gilt das Innenstadt-Verbot in der Zeit von 14.30 bis 2.00 Uhr nachts.

"Bündnis gegen Gewalt"

"Wir haben dieses Bündnis gegen Gewalt geschlossen, weil bei der Schlägerei am Wolfsburger Bahnhof Anfang Februar eine Grenze überschritten wurde. So geht es nicht weiter", sagte VfL-Sprecher Gerd Voss den "Wolfsburger Nachrichten". Bei der Schlägerei zwischen VfL- und Hannoveraner Fans wurde am 4. Februar ein unbeteiligter 14-Jähriger schwer verletzt.

"Es geht schließlich um Körperverletzung, Sachbeschädigung und Landfriedensbruch. Und aufgrund der Häufung der Vorfälle bestand der begründete Verdacht, dass dies eine Fortsetzung findet", sagte Sothmann.

Uwe Schmiedt von der Wolfsburger Polizei betonte, dass sich die Maßnahmen gegen Einzelpersonen und nicht gegen die größtenteils friedliche Wolfsburger Fanszene richteten.

"Wir haben die Personen sorgfältig ausgewählt. Wir treffen die Richtigen", erklärte Voss. Die Verbote gelten für die 13 Männer, von denen sechs bereits mit bundesweiten Stadionverboten belegt sind, zunächst bis Saisonende und sollen danach überdacht werden. "Das soll ein letzter Warnschuss sein", erklärte der VfL-Sprecher.

Der VfL Wolfsburg im Steckbrief

Die Top-Torjäger der Bundesliga 2011/2012
Rang 1: Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 (29 Tore)
© Getty
1/6
Rang 1: Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 (29 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/bundesliga/torjaeger/torschuetzenliste-2011-2012-mario-gomez-papiss-demba-cisse-klaas-jan-huntelaar-abdellaoue.html
Rang 2: Mario Gomez vom FC Bayern München (26 Tore)
© Getty
2/6
Rang 2: Mario Gomez vom FC Bayern München (26 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/bundesliga/torjaeger/torschuetzenliste-2011-2012-mario-gomez-papiss-demba-cisse-klaas-jan-huntelaar-abdellaoue,seite=2.html
Rang 3: Robert Lewandowski von Borussia Dortmund (22 Tore)
© Getty
3/6
Rang 3: Robert Lewandowski von Borussia Dortmund (22 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/bundesliga/torjaeger/torschuetzenliste-2011-2012-mario-gomez-papiss-demba-cisse-klaas-jan-huntelaar-abdellaoue,seite=3.html
Rang 4: Lukas Podolski vom 1. FC Köln (18 Tore) muss sich den vierten Rang allerdings teilen, mit...
© Getty
4/6
Rang 4: Lukas Podolski vom 1. FC Köln (18 Tore) muss sich den vierten Rang allerdings teilen, mit...
/de/sport/diashows/1109/fussball/bundesliga/torjaeger/torschuetzenliste-2011-2012-mario-gomez-papiss-demba-cisse-klaas-jan-huntelaar-abdellaoue,seite=4.html
... Marco Reus von Borussia Mönchengladbach (18 Tore) und...
© Getty
5/6
... Marco Reus von Borussia Mönchengladbach (18 Tore) und...
/de/sport/diashows/1109/fussball/bundesliga/torjaeger/torschuetzenliste-2011-2012-mario-gomez-papiss-demba-cisse-klaas-jan-huntelaar-abdellaoue,seite=5.html
Claudio Pizarro von Werder Bremen (18 Tore)
© Getty
6/6
Claudio Pizarro von Werder Bremen (18 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/bundesliga/torjaeger/torschuetzenliste-2011-2012-mario-gomez-papiss-demba-cisse-klaas-jan-huntelaar-abdellaoue,seite=6.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
5. Spieltag
6. Spieltag

Bundesliga, 5. Spieltag

Bundesliga, 6. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

Mit Innenstadt- und Hausverboten reagiert der VfL Wolfsburg im Schulterschluss mit der Polizei und der Stadt auf die jüngsten Ausschreitungen einiger seiner Fans.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.