Fussball

Hoeneß wettert gegen FIFA und Blatter

SID
Ein Freund der klaren Worte: Bayern-Präsident Uli Hoeneß
© Getty

Bayern Münchens Vereinspräsident Uli Hoeneß hat den Weltfußball-Verband FIFA und dessen Präsidenten Joseph Blatter erneut scharf kritisiert.

Am Rande des Bundesligaspiels zwischen dem FC Bayern und Hannover 96 (2:1) am Samstag sagte Hoeneß zu den von Blatter angekündigten Reformen innerhalb der FIFA: "Wenn er Reformen einleiten will, dann muss er 80 Prozent seiner Leute rausschmeißen."

Bereits in der Vergangenheit hatten Hoeneß und Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge immer wieder gegen die FIFA gestichelt. Im Januar nannte Rummenigge den Verband einen "Korruptionsstadl" und Hoeneß bezeichnete die von der FIFA eingesetzte Anti-Korruptions-Kommission schon zuvor als "Alibi".

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung