Ex-Sportdirektor kritisiert die Strukturen

Lattek hat innerlich mit Köln abgeschlossen

SID
Mittwoch, 14.03.2012 | 10:19 Uhr
Udo Lattek war von 1987 bis 1991 Sportdirektor beim 1. FC Köln
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Udo Lattek, ehemaliger Sportdirektor des 1. FC Köln, hat mit dem Klub innerlich abgeschlossen.

"Ich muss feststellen, dass mir der Verein mit seinen heutigen Strukturen gar nicht mehr am Herzen liegt. Ich habe mich innerlich weitestgehend vom FC distanziert", sagte der 77-Jährige der "Sport-Bild".

Lattek, als Trainer mit Bayern München und Borussia Mönchengladbach insgesamt acht Mal Deutscher Meister, war von 1987 bis 1991 Sportdirektor beim FC, unter ihm arbeitete Christoph Daum sehr erfolgreich.

Keine Verbindung mit dem heutigen FC

Berühmt wurde sein blauer Pullover, den Lattek während einer langen Serie ohne Niederlage trug. "Mit dem eigentlichen Verein und Wolfgang Overath verbindet mich noch einiges. Aber mit dem heutigen FC gar nichts mehr", sagte er weiter.

Die Turbulenzen um Lukas Podolski, der Rücktritt von Overath als Präsident und die Trennung von Sportdirektor Volker Finke sind für Lattek Anzeichen, dass es bei dem Klub nicht laufe.

Er kritisierte auch die Uneinigkeit der Entscheidungsträger ("Fünf Funktionsträger, 20 verschiedene Meinungen"). Lattek: "Mein Vorschlag für eine bessere Zukunft: Gründet doch einen neuen Verein."

Der 1. FC Köln im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung