Nach dem Köln-Spiel: Verletzungssorgen bei 1899 Hoffenheim

Lakic und Schipplock fallen aus

SID
Montag, 05.03.2012 | 15:31 Uhr
Sven Schipplock (M.) mit den Teamkollegen Johnson und Rudy (r.)
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die TSG 1899 Hoffenheim hatte in der zweiten Halbzeit des Bundesliga-Heimspiels am Sonntag gegen den 1. FC Köln (1:1) nicht nur den Verlust von zwei Punkten zu beklagen, sondern auch schwerere Verletzungen zweier Offensivkräfte.

Wie der Tabellenzehnte am Montag mitteilte, fallen Srdjan Lakic und der für ihn in der 59. Spielminute eingewechselte Sven Schipplock längere Zeit aus. Lakic zog sich eine Zerrung des vorderen Kreuzbands im rechten Knie zu, Schipplock erlitt einen Riss des vorderen Außenbands im rechten Sprunggelenk.

Während Schipplock laut Vereinsarzt Henning Ott wohl drei Wochen ausfallen wird, sei eine Prognose bei Lakic schwierig und hänge vom Heilungsprozess in den nächsten Tagen ab.

Kein Kreuzbandriss bei Lakic

Lakic hatte sogar noch Glück im Unglück, denn es war sogar ein Kreuzbandriss befürchtet worden.

Trainer Markus Babbel war denn auch nach der Diagnose halbwegs erleichtert und sagte:

"Wir werden jetzt nicht jammern, haben mit Peniel Mlapa und Knowledge Musona noch zwei hungrige, junge Angreifer im Kader. Diese Profis erhalten nun Gelegenheit zu zeigen, was sie drauf haben."

Daten: Das Restprogramm von Hoffenheim

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung