Bayern nur noch mit Minimalchance im Meisterkampf

Kroos: "Müssen nach unten schauen"

SID
Montag, 05.03.2012 | 10:44 Uhr
Toni Kroos (l.) konnte die Niederlage gegen Leverkusen nicht verhindern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Angesichts sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund hat Bayern München Verfolger Borussia Mönchengladbach als ärgsten Konkurrenten ausgemacht. "Wir tun gut daran, nach unten zu schauen. Wir müssen sehen, dass die Konkurrenz nicht noch näher kommt", sagte Nationalspieler Toni Kroos dem "kicker".

Der Rekordmeister müsse nach dem 0:2 bei Bayer Leverkusen "akzeptieren, dass wir es nicht mehr aus eigener Kraft schaffen können".

Eine Minimalchance auf den Meistertitel habe Bayern München, wenn sich die "besten Einzelspieler" wieder als Mannschaft präsentieren: "Dann kann bei der Drei-Punkte-Regel das Kräfteverhältnis auch ganz schnell verschoben werden", sagte Kroos. Momentan fehle allerdings "Konstanz und ein bisschen Glück".

Die Mannschaft müsse wieder in der Lage sein, "ein Spiel in der zweiten Halbzeit zu entscheiden", forderte der 22-Jährige. Vorbild sei Meister und Tabellenführer Borussia Dortmund: "Sie haben Spiele gewonnen, in denen sie nicht überragend waren. Das machen sie gut - und das müssen auch wir wieder können."

Toni Kroos im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung