Nach zwei Wochen Verletzungspause

Tasci steht vor Rückkehr in die VfB-Mannschaft

SID
Mittwoch, 28.03.2012 | 14:03 Uhr
Die einsamen Zeiten auf der Bank sind für Serdar Tasci bald vorbei
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Bruno Labbadia kann am Freitag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) beim Deutschen Meister Borussia Dortmund wohl wieder seinen Kapitän Serdar Tasci aufbieten. "Serdar hat in den vergangenen beiden Tagen sehr gut mittrainiert", sagte der Trainer des VfB Stuttgart am Mittwoch in Stuttgart. Den ehemaligen Nationalspieler plagte zuletzt eine Reizung am Hüftbeugermuskel, er konnte deshalb in Hoffenheim (2:1) und zuhause gegen Nürnberg (1:0) nicht spielen.

Vor einer unerwartet schnellen Rückkehr in den VfB-Kader steht auch Flügelstürmer Shinji Okazaki. Der Japaner hatte wegen eines Bänderanrisses im Knie zuletzt zwei Partien pausieren müssen.

Verzichten muss Labbadia beim Tabellenführer dagegen auf Cacau, der gegen Nürnberg das Siegtor erzielt hatte. Der 31 Jahre alte Nationalspieler fehlt wegen einer Gelbsperre. Diese hat Vedad Ibisevic abgesessen, er wird wieder im Sturmzentrum spielen.

VfB kann in Dortmund befreit aufspielen

Nach vier Spielen ohne Niederlage kann der Tabellensiebte aus Stuttgart diesmal entspannter nach Dortmund reisen. "Die Situation ist eine ganz andere als noch vor 14 Monaten", sagte Labbadia. Das sei richtig unangenehm gewesen, erinnert sich der Fußballlehrer. Damals benötigte der VfB jeden Punkt im Abstiegskampf und erreichte am Ende ein 1:1.

"Wenn wir etwas holen wollen, müssen wir gegen einen Topgegner dagegenhalten und wieder an unsere Leistungsgrenze kommen", sagte Labbadia und sprach den Dortmundern ein Kompliment aus: "Sie werden nie satt und machen es sich bequem. Das macht sie so stark."

Serdar Tasci im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung