Vor dem Abstiegsduell zwischen Hertha und Köln

Otto Rehhagel warnt vor Podolski

SID
Donnerstag, 08.03.2012 | 13:41 Uhr
Vor dem Abstiegskracher gegen Köln warnt Otto Rehhagel seine Mannschaft vor Lukas Podolski
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Otto Rehhagel von Hertha BSC warnt vor dem Abstiegsduell beim 1. FC Köln vor dessen Angreifer Lukas Podolski. "Lukas ist ein außergewöhnliche Spieler. Wie das mit den Torjägern so ist, sieht man ihn eine Zeit lang nicht, dann schlägt er zu", sagte der 73-Jährige auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Vor dem Spiel am Samstag (15.15 Uhr im LIVE-TICKER) ist der Bundesliga-Aufsteiger weitgehend von Personalsorgen befreit. Lediglich der langzeitverletzte Maik Franz (Kreuzbandriss) sowie Fabian Lustenberger (Fußverletzung) werden gegen Köln fehlen. Patrick Ebert trainierte zuletzt wegen einer Innenbanddehnung nur regenerativ.

Dafür kann Rehhagel wieder zurückgreifen auf die defensiven Mittelfeldspieler Andreas Ottl und Peter Niemeyer, die beim 1:0-Erfolg am vergangenen Wochenende gegen Werder Bremen gesperrt waren.

Die große Frage vor dem Spiel ist bei Hertha daher, wer neben dem gesetzten Lewan Kobiaschwili im defensiven Mittelfeld auflaufen wird, zumal Youngster Fanol Perdedaj gegen Bremen zu den stärksten Hertha-Akteuren zählte. "Ich werde mich wie immer am Samstag entscheiden, wer spielt", sagte Rehhagel: "Alle sind wichtig."

Keine Euphorie in Berlin

Euphorie sei nach dem Sieg gegen Bremen aber nicht ausgebrochen, bekräftigten sowohl Rehhagel als auch Manager Michael Preetz. "Ich habe von der Euphorie nichts mitbekommen", sagte Preetz. Rehhagel sprach von einem "nötigen Schritt" und ergänzte: "Mehr war das nicht." Mit einem Erfolg würde Hertha am Tabellen-14. Köln vorbeiziehen.

Beim FC ist das große Thema Lukas Podolski. Der Wechsel des Angreifers zum FC Arsenal ist offenbar perfekt. Der englische Erstligist hat sich demnach mit dem 1. FC Köln auf eine Ablösesumme von 13 Millionen Euro geeinigt, wie die "Bild"-Zeitung in ihrer Donnerstagausgabe berichtet hatte. Beide Vereine wollten den Transfer allerdings nicht bestätigen.

Seit Tagen wird über einen Wechsel des deutschen Nationalspielers vom Rhein an die Themse spekuliert. Erst am Dienstag hatte Podolskis Nationalmannschaftskollege Per Mertesacker, der bei Arsenal spielt, dessen Wechselabsichten in einem Fernsehinterview bestätigt. Podolski habe sich bei ihm über den Klub erkundigt. Podolskis Vertrag in Köln läuft noch bis 2013.

Otto Rehhagel im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung