Nach Schmähgesängen verurteilt

6.000 Euro Geldstrafe für Mohamed Zidan

SID
Mittwoch, 07.03.2012 | 10:36 Uhr
Mohamed Zidan wurde vom Sportgericht zu einer Geldstrafe von 6000 Euro verurteilt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Mohamed Zidan vom FSV Mainz 05 wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro belegt. Dies gab der DFB am Mittwoch bekannt.

Zidan war nach Ende des Mainzer Bundesliga-Heimspiels gegen den 1. FC Kaiserslautern (4:0) am 25. Februar 2012 auf den Zaun vor dem eigenen Fanblock gestiegen und hatte dort in die von Mainzer Anhängern gesungenen Worte "Scheiß Kaiserslautern" eingestimmt.

Der Spieler hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Mohamed Zidan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung