Mario Gomez äußert sich zur Bayern-Krise und nennt mögliche Gründe

Gomez: Druck lässt "uns in Verderben laufen"

SID
Dienstag, 06.03.2012 | 12:50 Uhr
Mario Gomez nennt in einem Interview mögliche Gründe für die momentane Krise der Bayern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bayern Münchens Torjäger Mario Gomez hat den auf dem Rekordmeister lastenden Druck als Grund für die sportliche Krise ausgemacht. "Weil wir unbedingt gewinnen wollen und müssen, machen wir irgendwann auf und laufen ins Verderben", sagte der 26-Jährige der "Bild".

Dass der angesichts der sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund unter Druck stehende Trainer Jupp Heynckes die Mannschaft nicht mehr erreiche, kann Gomez nicht bestätigen.

"Schau dir doch mal die erste Halbzeit in Leverkusen an. Da kann doch keiner allen Ernstes sagen, unser Trainer würde uns nicht erreichen." Beim Vizemeister hatten die Bayern trotz guter Leistung in der ersten Hälfte am Samstag mit 0:2 verloren.

Unterdessen hat Gomez seine anstehende Vertragsverlängerung aufgrund der prekären Situation zunächst auf Eis gelegt. "Das hat im Moment wirklich keine Eile. Der Verein hat auch noch andere wichtige Dinge zu tun", sagte er. Der Vertrag des Angreifers läuft bis Ende nächster Saison.

Mario Gomez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung