Trainerentlassung beim 1. FC Kaiserslautern

Gute Noten reichten Kurz nicht

SID
Dienstag, 20.03.2012 | 17:06 Uhr
Nach Platz sieben in der Vorsaison kam jetzt das vorzeitige Aus für Marco Kurz
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Es war im Juni 2007, als Marco Kurz nach fünfmonatiger Ausbildung in Köln die Urkunde zum "staatlich anerkannten Fußball-Lehrer" in Empfang nahm. Jahrgangsbester war Kurz nicht, diese Auszeichnung erhielt Karsten Baumann. In Mario Basler, Ciriaco Sforza und Olaf Marschall hatten aber weitere frühere Angestellte vom 1. FC Kaiserslautern mit Kurz auf der Schulbank gesessen. In diese Phalanx reiht sich der 42-Jährige nun ein. Die Zeit von Kurz als Trainer in Kaiserslautern lief am Dienstagnachmittag ab.

Überraschend kam dieser Schritt nach 16 Ligaspielen ohne Sieg nicht - bei aller Nibelungentreue, die Vorstandsboss Stefan Kuntz zu Kurz zuvor an den Tag gelegt hatte. Kuntz würdigte auch - zurecht - die Arbeit von Kurz beim FCK. Kurz verdiene für seine Arbeit und charakterliche Integrität höchsten Respekt und Anerkennung.

Kurz, der zuvor ersten Profi-Erfahrungen auf der Trainerbank bei 1860 München gesammelt hatte, übernahm 2009 das Traineramt in Kaiserslautern und führte den viermaligen Meister gleich zurück in die erste Liga. Aufgrund des eng bemessenen Etats der Pfälzer wurde der FCK als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt, doch unter Kurz wurden die Lauterer trotz einer längeren Schwächeperiode am Ende der Saison 2010/11 sensationell Siebter.

Kurz bleibt stumm

Auch diesmal hatte Kuntz noch auf eine Wende mit Kurz gehofft. Erst am 11. Oktober hatten beide Seiten den Vertrag vorzeitig bis 2013 verlängert. Doch der Erfolg blieb aus. Auch eine Auffrischung des Kaders in der Winterpause sorgte nicht für Besserung. Zwar stand der FCK unter dem eentlashemaligen Innenverteidiger, der 1995 mit Borussia Dortmund deutscher Meister geworden war und zwei Jahre später zu den Schalker "Eurofightern" gehörte, in der Defensive zumeist stabil. Im Angriff hatten die "Roten Teufel aber jeden Schrecken verloren.

Zu seiner Entlassung wollte sich Kurz nicht äußern. Er wird nun zunächst etwas Abstand gewinnen. Seine Noten beim FCK waren aber gut genug, um schon bald auf eine Rückkehr als Trainer bei einem anderen Verein hoffen zu dürfen.

Marco Kurz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung